Shopping: Top 5 Sommer Sandalen

©Collage Franziska Steinle

Sandalen gehören neben Leinenkleid und Badeanzug zur vollständigen Sommerausrüstung. Fashion Editor Madeleine hat ihre Top 5 zusammengestellt

 

Letztes Jahr kaufte ich mir ein Paar Sandalen von Balenciaga. Zum ersten Mal seit langer Zeit wählte ich ein pastellfarbenes Modell in rosa mit hellem Fußbett. Sehr chic, die Wirkung wurde vor allem auch durch das weiße Stück Stoff mit Logo-Aufschrift verstärkt. Ein Jahr später liegen die Schuhe in der Ecke – aus Ärger. Was passiert ist? Ich habe den großen Fehler begangen, die Sandalen wirklich anzuziehen. Rosafarbenes Wildleder und ein offenes Design vertragen sich leider nicht mit der Umwelt. Schon den Weg vom Schuhkarton in den Koffer bis zum Auspacken auf Ibiza hatten sie nicht unversehrt überstanden. Schlimmer wurde es nach einem Abendspaziergang: Der Fuß wurde logischerweise schmutzig (leicht, ganz leicht) und das wirkte sich dementsprend auf das hübsche Logo aus – es ist schwarz wie der Rest des Fußbetts. Nun gut.

Und jetzt ist es tatsächlich wieder Sommer. Und neben der Frage, welches das perfekte Leinenkleid, welcher der beste Badeanzug und welche die sicherste Sonnencreme sein könnte, kommt auch wieder die Suche nach der schönsten Sommersandale. Eigentlich treffe ich seit Ewigkeiten meine Wahl jedes Jahr zwischen Isabel Marant und Ancient Greek Sandals. Das Design stimmt, die Qualität auch und schwarz sind sie obendrein. Schwarz – für mich die Farbe der Sommersandale. Bis auf letztes Jahr, dafür habe ich bereits gebüßt. Doch der Mensch vergisst bekanntlich schnell, und es soll auch Ausnahmen geben. Daher sind in diesen Top 5 neben schwarzen Sandalen auch einige farbige Modelle aufgeführt, für die es sich lohnen könnte (!), das Wagnis einzugehen …

Madeleine ist Modejournalistin. Für Mode begeistert sie sich, seit sie denken kann – besonders für Kaschmirpullover und Schmuck. Nach fünf Jahren im Moderessort der deutschen Vogue in München beschloss sie, eine neue Herausforderung anzunehmen und nach Berlin zu ziehen. Als Fashion Editor bei hey woman! kann sie ihre Leidenschaften für Styling, Creative Direction und das Schreiben vereinen. Madeleine imitiert gerne Schweizer Akzente und versucht sich als Köchin.

©Phillip Schlegel