Top 10: City Guide Hamburg

© Valentina von Klencke

In diesem Hamburg-Guide hat Madeleine ihre liebsten Museen, Restaurants und Geschäfte aufgelistet

Seit Jahren lebe ich schon nicht mehr in Hamburg. Doch als stolzer Hanseat weiß man genau, woher man kommt. Die norddeutsche Stadt steht bestimmt nicht für gutes Wetter und Herzlichkeit (wir brauchen, um mit anderen warm zu werden), doch dafür umso mehr für Schönheit, Understatement und Franzbrötchen.

Über die Heimatstadt zu schreiben, ist nicht ganz einfach. Tatsächlich esse, trinke und besuche ich gerne das Gleiche, wenn ich zu Hause bin (siehe unten meine Favoriten).

Ich bin im Hamburger Westen groß geworden – ganz in der Nähe der Elbe. Daher suche ich sobald ich in der Stadt bin, die Nähe zum Wasser. Ein Spaziergang am Fluss oder der Alster gehören dazu. Manchmal auch eine Joggingrunde. Für mich sind die Elbe und der Hafen das Herzstück der Stadt. Wann immer ich nachts über die Elbchaussee daran vorbeifahre (schönster Spot: an der Himmelsleiter), werde ich beim Anblick der Bewegung und der Lichter wehmütig.

Für mich bleibt Hamburg angenehm konstant: Viele Restaurants oder Geschäfte, die sich einmal etablieren, bestehen dauerhaft. Und doch wehrt sich die Stadt nicht gegen Veränderung. Sie mag es elegant und modern, und schafft es dabei natürlich zu bleiben. Das sieht man auch an der Reeperbahn. In keiner anderen Stadt findet man Bars, Clubs und das Rotlichtmillieu in großer Anzahl so dicht beieinander.

Trotz des Versuchs der Stadt, dem Kiez ein sauberes Images zu verpassen und einige alteingesessene Läden und Lokale auszutauschen, findet man immer noch Hamburger Originale (Bar Klause auf dem Hans-Albers-Platz oder Thai Oase zum Karaoke singen auf der Großen Freiheit).

Die wohl jüngste große Veränderung: die Elbphilharmonie. Nach einem Entwurf des Architekturbüros Herzog & de Meuron wurde das Konzerthaus in der Hafencity nach knapp zehn Jahren fertiggestellt. Anfang Dezember präsentierte Chanel seine Métiers d’Arts Kollektion in den Räumlichkeiten und lud die Welt nach Hamburg ein. Laut einer Studie des Economist landete Hamburg kürzlich unter den Top 10 der lebenswertesten Städte der Welt. Keine Überraschung. Doch was diese Stadt am meisten ausmacht, ist, dass aus vielen wunderbaren Dingen keine große Sache gemacht wird. Angeben und prahlen – das tun wir in Hamburg nicht so gerne.

Wer in den Norden reist, der sollte hier einige Empfehlungen für Shopping, Kulinarik und Kultur mitnehmen.

KULTUR

Elbphilharmonie

 

Seit 2016 sind die Türen des Konzerthauses geöffnet. Lang hat es gedauert, doch nun finden hier musikalische Highlights eine große Bühne mit großartiger Akustik. Die Tickets sind heiß begehrt, doch auch ein Blick auf das 110 Meter hohe Gebäude mit beeindruckender Glasfassade am Ufer der Nordelbe, lohnt sich. Wer keine Schlange scheut, der sollte sich ein Ticket ziehen, um auf die Plaza – der zentralen Aussichtsplattform auf 37 Meter Höhe – zu fahren. Als öffentlicher Raum ist sie den ganzen Tag über zugänglich.

Elbphilharmonie Hamburg 
Platz der Deutschen Einheit
20457 Hamburg 

Tickets gibt es hier.

Deichtorhallen – Halle für aktuelle Kunst, Haus der Photographie, Sammlung Falckenberg

 

Mein Lieblingsmuseum in Hamburg, nicht nur aufgrund seiner fein kuratierten Ausstellungen, sondern auch seiner Räumlichkeiten wegen. Die beiden historischen Gebäude von 1911 und 1913 bieten aufgrund ihrer offenen Stahlglas-Architektur viel Raum für Installationen, Bilder und vor allem Großausstellungen. Durch eine Dependance in Hamburg-Harburg werden sie mit der Sammlung Falckenberg ergänzt. Seit 1989 dienen die Deichtorhallen als Plattform und Treffpunkt für zeitgenössische Kunst und Fotografie.

Deichtorhallen
Deichtorstraße 1-2
20095 Hamburg
Telefon: 040 321030

Öffnungszeiten:
Di – So: 11- 18 Uhr, jeden 1. Donnerstag im Monat: 11- 21 Uhr (außer an Feiertagen), Geschlossen: Montags, Heiligabend, Silvester
Weitere Infos hier.

SHOPPING

Anita Hass

 

Seit 1970 gehört Anita Hass zu den legendären Luxusboutiquen in Hamburg. Dank ihres exzellenten Einkaufs findet man hier neben etablierten Labels wie Céline, Saint Laurent und neuerdings Marni, auch jüngere Marken wie Ulla Johnson, Khaite oder Ienki Ienki. Auch im Verkauf: Interior Pieces sowie Kosmetika von unter anderem Dr. Barbara Sturm, Magic Stripes oder Muti (natürlich auch online verfügbar).

Anita Hass
Eppendorfer Landstraße 60
20249 Hamburg
Telefon: 040 465909

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 10 – 19 Uhr, Sa: 11 – 18 Uhr
Weitere Infos hier.

Sautter + Lackmann

 

Eines meiner Lieblingsgeschäfte in Hamburg: die Buchhandlung Sautter + Lackmann. Fachbücher zu Mode, Film, Kunst, Architektur, Fotografie (und vieles mehr) gibt es hier zahlreich und was nicht vorrätig ist, wird organisiert. Bis unter die Decke stapeln sich die spannendsten Publikationen, auch alte Fundstücke, Magazine und Filme. Herrlich.

Sautter + Lackmann
Admiralitätstraße 71/72
20459 Hamburg
Telefon: 040 373196

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 10- 19 Uhr, Sa: 11 – 18 Uhr
Weitere Infos hier.

Bon Voyage

 

Seit Ende 2016 findet man den kleinen Interior Laden in Eppendorf. Von mediterran inspirierten Möbelstücken über Keramik und Leinentextilien bis hin zu Kerzen und Kissen, findet sich alles im Sortiment. Dass sich die Inhaberin von Reisen durch Südfrankreich inspirieren lässt, überrascht nicht.

Bon Voyage 
Lehmweg 32
20251 Hamburg
Telefon: 040 22605453

Öffnungszeiten:
Mo: 14 -19 Uhr, Di – Fr: 11 – 19 Uhr, Sa: 11 – 18 Uhr
Weitere Infos hier.

Restaurant / Bar / Café

Lühmanns Teestube

 

Mitten im Stadtteil Blankenese findet sich das Lühmanns. Ganz urig sitzt man hier auf antiken Möbeln zwischen Nippes und Buddelschiffen und isst riesengroße Kuchenstücke von Omas Porzellan. Das beeindruckende Kuchenbuffet wird begleitet von hausgemachten Scones und einer Auswahl an rund 40 Teesorten. Auch zu empfehlen: das Menü am Morgen, Mittag oder Abend.

Lühmanns Teestube
Blankeneser Landstraße 29B
22587 Hamburg
Telefon: 040 86 34 41

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 9 – 23 Uhr, Samstag: 9 -18 Uhr, So: 10 – 23 Uhr
Weitere Infos hier.

Kajüte S.B. 12

 

Wer nach Blankenese fährt und doch lieber am Elbstrand spazieren gehen möchte, der sollte sich bei der legendären Kajüte S.B.12 doch gerne ein Fischbrötchen auf die Hand plus Kakao mitgeben lassen.

Kajüte S.B. 12
Strandweg 79
22587 Hamburg
Telefon: 040 86648640

Öffnungszeiten:
Wintersaison: November bis März: Do – So: ab 11 Uhr, Küche 12 – 21 Uhr
Weitere Infos hier.

Ristorante Portonovo

 

Das italienische Restaurant liegt direkt mit Bootsanleger an, beziehungsweise eher, auf der Alster. Sehr romantisch verbringt man hier den Abend bei Pasta, Rotwein und einem fantastischen Blick über die Alster. Perfekt.

Ristorante Portonovo
Alsterufer 2
20354 Hamburg
Telefon:  040 41356616

Öffnungszeiten: 12 – 23:30 Uhr, sonntags bis 22 Uhr
Weitere Infos hier.

Bistro Carmagnole / Café Paris

 

Wer es französisch mag, der sollte diese beiden Restaurants kennen. Seit einigen Jahren hat sich das Bistro Carmagnole einen festen Platz in der Hamburger Gastronomie gesichert. Versteckt in einer Seitenstraße der Schanze genießt man hier ganz unkompliziert französische Küche am Abend.

Bistro Carmagnole
Juliusstrasse 18
22769 Hamburg

Öffnungszeiten: Di – So: 18 bis 22 Uhr
Weitere Infos hier.

 

Im berühmten Café Paris, das durch seine Jugendstil-Ästhetik beeindruckt, darf man mit Frühstück seinen Tag starten, sitzen bleiben zum Lunch und den Abend mit einem Steak Tartare ausklingen lassen.

Café Paris
Rathausstraße 4
20095 Hamburg

Öffnungszeiten: Mo – Fr 9 – 23:30 Uhr, Sa – So: 9:30 – 23:30 Uhr
Weitere Infos hier.

Le Lion – Bar de Paris

 

Direkt gegenüber vom Café Paris liegt die Bar Le Lion. Wer eintreten möchten, muss allerdings erst sehr förmlich klingeln. Im Inneren liegt die stilvolle Bar mit Samtmöbeln und Brokat an den Wänden. Lieblingsdrinks: Basil Smash und Whiskey Sour.

Le Lion – Bar de Paris
Rathausstr. 3
20095 Hamburg
Telefon: 040 334753780

Öffnungszeiten: Mo – Sa ab 18 Uhr
Weitere Infos hier.

Ein letzter Tipp: Wer durch die Innenstadt und Hamburgs Straßen läuft, bitte ab und zu nach oben schauen. Hamburgs Fassaden und Dächer sind sehr hübsch!

Madeleine ist Modejournalistin. Für Mode begeistert sie sich, seit sie denken kann – besonders für Kaschmirpullover und Schmuck. Nach fünf Jahren im Moderessort der deutschen Vogue in München beschloss sie, eine neue Herausforderung anzunehmen und nach Berlin zu ziehen. Als Fashion Editor bei hey woman! kann sie ihre Leidenschaften für Styling, Creative Direction und das Schreiben vereinen. Madeleine imitiert gerne Schweizer Akzente und versucht sich als Köchin.

©Phillip Schlegel