Rückblick: Fashion Week Mailand Herbst/Winter 2018/2019

©Franziska Steinle

Veronika und Madeleine waren unterwegs auf der Fashion Week in Mailand und haben ihre persönlichen Highlights zusammengefasst

Erstmalig als Team Hey Woman! ging es für Veronika (VH) und Madeleine (MA) gemeinsam nach Mailand. Das Tolle: Zu zweit sieht man mehr, besser, und amüsanter ist es auch. Daher lassen wir gemeinsam die Mailänder Modewoche Revue passieren. Mit all ihren Shows, Präsentationen und Events.

Zu unseren Highlights gehören sicherlich die Schauen von Gucci (Knaller-Location) und Prada (Bonuspunkte dank eigens programmierter GIFs), die uns nachhaltig durch Mode, Set und Casting inspirierten. Doch auch kleinere Präsentationen wie von Blazé Milano, Attico oder Restless Sleepers haben es uns angetan. Schönstes Neben-Event dank Veronikas Schwangerschaft: tägliche Lunchbreaks mit Pasta gehörten zum festen Terminkalender. Herrlich.

Lieblingslooks

MA: Mailand gehört ähnlich wie Paris zur Heimat der großen Traditionshäuser. Während in New York und London viele junge Designer zeigen und es oft tragbar oder experimentell zugeht, ist es hier spannend zu sehen, wie denn nun die großen Super-Häuser die neue Saison sehen. Bei Prada stachen ein aufregender Mix aus Neonfarben und funktionalen Materialien ins Auge. Francesco Risso bei Marni ließ seine Models ungewohnt feminin und sexy in bunten Lackmänteln (wow), Glitzerkleidern und mit langen Feder-Ohrringen durch die Reihen laufen. Jil Sander hingegen führte in träumerische Welten und die beiden Chefdesigner Lucie und Luke Meier schafften es irgendwie durch Mode und Musik alle Zuschauer für einige Minuten zu beruhigen, und mich zumindest inne zu halten.

VH: Wer sich noch an das Origami Spiel namens Himmel und Hölle aus Kindertagen erinnert, kann die emotionale Achterbahnfahrt, in der ich mich jede Saison aufs Neue während der Fashion Week in Mailand befinde, am besten verstehen. Wer gewinnt? Gucci, Prada – Prada, Gucci – ja doch Gucci oder doch Prada? Gucci. Leider lässt es sich nicht ganz so einfach auszählen. Das liegt wohl auch daran, dass die beiden italienischen Mega-Brands unterschiedlicher nicht sein könnten. Deshalb gewinnen bei mir beide. Gucci’s Herbst/Winter-Parade vor gleißendem OP-Licht, lässt kaum ein Thema aus. Angefangen bei großartigen Abendroben aus Samt, Seide und Metallic-Mesh, garniert mit opulenten Ganzkörper-Kristall-Verzierungen, endend bei den wahrscheinlich unansehnlichsten Sneakern der Saison – vielleicht sogar des Jahres (bekanntermaßen ist das der Ritterschlag zum It-Schuh). Prada dagegen überraschte mit einer neuen Location, dem frisch eröffneten Hoch-Komplex der Fondazione (natürlich auch aus der Feder von Rem Koolhaas), die mit einer großartigen Aussicht auf den riesigen Gleisfriedhof gegenüber belohnte. Das i-Tüpfelchen waren die Neon-Leuchtschilder der bekannten Prada Logos und Ikonographien-Äffchen, Bananen usw. im Zusammenspiel mit fantastischen Nylon-Looks, Tüllschleifen und geeky Anklipp-iD Karten.

Persönlicher Trend

MA: Vinyl- und Lackleder sind auffällig, vor allem auf dieser Fashion Week. Von gedeckten Tönen bis Knallfarben war alles dabei (und ich finde es richtig toll).

VH: Gäbe es eine Schule, in der eine dieser “Uniformen” zu tragen Pflicht wäre, ich würde mich auf Lebenszeit einschreiben.

Bestes Set

MA: In Buchten, auf Zeitungs-Stapeln, Teppichen oder gebrauchten, bunten Röhrenfernsehern saß man bei Marni. Und egal wohin man schauen sollte (wenn nicht auf die Mode), immer wieder entdeckte man ein ulkiges Detail.

Präsentationen + Re-See Moments

MA: Bunt und viel – das ist Gucci. Beim Re-See konnte ich in Ruhe alle Teile der Show entdecken: vom Mantel bis zur Unterhose, vom Schuh bis zum Hut und nicht zu vergessen: Schmuck, Taschen und – das Drachenbaby (was zum Social Media Star mutierte). Nicht weniger zu sehen gab es bei Prada, wo jedes Teil inspiziert wurde. Favorit: Strickpullover und Bucket Hat aus Wolle. Etwas ruhiger ging es hingegen bei Blazé Milano im Hotel Don Carlos zu, wo die neuen Entwürfe präsentiert wurden. Lieblingsteil: ein weißer Blazer mit schwarzen Punkten.

Streetstyle

Herzlichen Dank an Maserati für die Unterstützung während der Mailand Fashion Week.
Autoren: Veronika Heilbrunner und Madeleine Abeltshauser