Editor’s Pick: Sonnie Sneaker von Chloé

©Volker Conradus

Sonnie ist der neue Sneaker, den Natacha Ramsay-Levi mit in die Pre-Fall Kollektion 2018 von Chloé aufgenommen hat. Ab Juni ist der Schuh erhältlich

Kürzlich enthüllte Chloé sein Lookbook für Pre-Fall 2018. Und selten haben wir uns so sehr auf den Herbst gefreut. Chefdesignerin Natacha Ramsay-Levi spielt mit femininen und maskulinen Elementen, die in der Kollektion perfekt miteinander harmonieren. Die 35 Looks beinhalten Minikleider, getragen mit Grobstrick-Kniestrümpfen und Stiefeln, einen maskulinen, fast bodenlangen Ledermantel kombiniert mit einer beigefarbenen Caprihose (lässig) und jene Outfits, die mit dem neuen Sneaker des Hauses abgerundet werden (noch lässiger). Unser künftiger Lieblingsschuh ist somit beschlossene Sache.

 

Ramsay-Levi beginnt mit diesem Design ein neues Kapitel – ein kluger Schachzug wenn man bedenkt, dass viele der Testimonials und #chloegirls (Veronika inbegriffen) tagtäglich zu ihren viel fotografierten Looks Turnschuhe in allen Variationen kombinieren. Und das ist nicht nur ein Streetstyle-Phänomen, sondern generell eines, das sich seit diversen Saisons durch alle Generationen und Stilrichtungen zieht. Und so soll Sonnie das Bild einer Frau unterstreichen, die dynamisch, gerne funktional und gut angezogen durch ihre Leben schreitet, in Chloé. Herrlich.

Ab Juni wird der Sneaker in vier verschiedenen Farbvariationen (Jungle Green, Light Eucalyptus, Sooty Khaky, Dark Purple) in high und low erhältlich sein. Unser Favorit: das Modell Jungle Green in weiß mit grünen und sepia-roten Farbakzenten.

Erhältlich in den Chloé Boutiquen, ab 495€

Madeleine ist Modejournalistin. Für Mode begeistert sie sich, seit sie denken kann – besonders für Kaschmirpullover und Schmuck. Nach fünf Jahren im Moderessort der deutschen Vogue in München beschloss sie, eine neue Herausforderung anzunehmen und nach Berlin zu ziehen. Als Fashion Editor bei hey woman! kann sie ihre Leidenschaften für Styling, Creative Direction und das Schreiben vereinen. Madeleine imitiert gerne Schweizer Akzente und versucht sich als Köchin.

©Phillip Schlegel