City Guide: Los Angeles

Looking for some Baywatch vibes? Venice Beach got you covered

Zugegeben, Los Angeles zur Lieblingsstadt zu küren, ist weder kreativ noch sehr individuell. Und dennoch: An wenigen Orten auf der Welt fühle ich mich so wohl. Und von wenigen Orten dieser Erde komme ich als ein zufriedenerer Mensch zurück. Das war schon so, als ich hier einen Sommer lang studieren durfte und nach diversen Urlauben, die irgendwie immer ganz besonders nachhallten. Nirgends sonst kommt man so sehr dazu, neue oder abseitige Gedanken zu entwickeln, die einem selbst und vielleicht auch anderen die Augen öffnen. Die Stimmung so angenehm, die Menschen so ausgeglichen, die visuellen Reize so ästhetisch und die Historie gerade richtig für ein ausgewogenes Verhältnis von Vergangenheit und Zukunft. Letztere ist gerade in der Kunst zu bemerken: Galerien wie Sprüth Magers haben hier nun eine Filiale eröffnet, die Großgalerie Hauser & Wirth zieht nach und tut sich mit Herrn Schimmel, dem Ex-Chefkurator des Museums of Contemporary Art in LA zusammen. Und wer dachte, mit den beiden Museen MOCA und LACMA (Los Angeles County Museum of Art) wäre es schon getan, der hat das im Herbst 2015 eröffnete Privatmuseum The Broad noch nicht von innen gesehen. Hier nun also die Wunschliste zum Highwerden in einer Stadt, wenn man nur eine Miniwoche Zeit hat.

KUNST

 

Sprüth Magers

5900 WILSHIRE BLVD, LOS ANGELES, CA 90036, VEREINIGTE STAATEN

Direkt gegenüber vom LACMA bezieht die Galerie mit Kölner Wurzeln und Dependancen in Berlin und London ihren neuen Räumlichkeiten. Ist es Zufall, dass ein Teil der Berliner Mauer (der längste Abschnitt der Mauer in den USA, übrigens) vor der Tür steht und neben den aneinander gereihten Foodtrucks für eine ganz eigene Dynamik sorgt? Die Räume des Monolith-artigen Gebäudes bespielt John Baldessari auf zwei Stockwerken mit einer neuen Werkreihe. Erster Gedanke: Wieso erst jetzt? Es wirkt so vollkommen.

 

LACMA

5905 Wilshire Blvd, Los Angeles, CA 90036, Vereinigte Staaten

Wir verbrachten hier problemlos mehrere Stunden, reicht das Angebot des 1910 (!) gegründeten Museums doch von der Antike bis zur Gegenwart. Los ging es mit einem Ausflug in den Rainroom, gefolgt von einem Abstecher in die Installation von James Turrell, vorbei am Haupthaus in den japanischen Pavillon (der von innen aussah wie das Set eines James Bond Films) zum Land Art Juwel Levitated Mass, der Skulptur von Michael Heizer. Muss ich noch erwähnen, dass selbst die Museumsshops so gut mit Büchern bestückt waren, dass wir gar nicht mehr gehen wollten?

 

MOCA

250 S GRAND AVE, LOS ANGELES, CA 90012, VEREINIGTE STAATEN

Das MOCA ist, wie wir nun gelernt haben, auf die ganze Stadt verteilt. Auch wenn mich irgendwann die physischen und mentalen Kräfte verließen, staunte ich nicht schlecht über die Anordnung der Werke: Eine ganze Bilderreihe von Ed Ruschas On the Road-Fotografien, ein kompletter Raum gefüllt mit Rothkos, der Beitrag des deutschen Pavillons auf der letzten Biennale, Hito Steyerls Videoinstalltion Factory of the Sun – almost too much, dear People. Für solche, denen es noch nicht genug ist, gibt es in der Dependance in der 700 Nimes Road noch eine Ausstellung der Fotografin Catherine Opie. SEHENSWERT!

The Broad

221 S Grand Ave, Los Angeles, CA 90012, Vereinigte Staaten

Eli und Edythe Broad sind Milliardäre, die Kunst lieben. Diese Kombination kann manchmal schief gehen, muss sie aber nicht – wie man an ihrem Paradebeispiel erkennen kann. Hoffnunglos zu spät dran waren wir, um einen 45-sekündigen Slot für den Infinity Mirrored Room von Yayoi Kusama zu erhalten (ein müdes Lächeln huschte über das Gesicht der Museumsangestellten, als wir kühn genug waren, um sie danach zu fragen), also ließen wir Adele hier ihr neues Musikvideo drehen und glimpsten mehrfach über die Köpfe der Wartenden hinweg, als sich kurz die Türe öffnete. Auch ein Ausflug in die oberen Stockwerke lohnte sich: Arbeiten von Andy Warhol und Jeff Koons, von Glenn Ligon, Robert Longo, Doug Aitken, Cy Twombly, Ellsworth Kelly, Jasper Johns – you name it. Am spannendsten war jedoch fast das Fenster zum Archiv, das im Treppenhaus eingebaut wurde. Man bekam den Eindruck, dass da noch eine ganze Menge mehr verborgen ist.

KULTUR & ARCHITEKTUR

 

LA Phil

151 S Grand Ave, Los Angeles, CA 90012, Vereinigte Staaten

Sonntag in Downtown schreit förmlich danach, ein Tageskonzert in der Walt Disney Concert Hall wahrzunehmen. Von Frank O. Gehry (#ogehry) gebaut, ließ dieser wie gewohnt durch das Äußere nur erahnen, wie imposant es im Inneren dann aussehen sollte. Direkt an der Kasse fragten wir nach Tickets und entschieden nach nur ein paar Minuten Bedenkzeit, um 14 Uhr einem Klavierkonzert zu lauschen. Eine der besten spontanen Entscheidungen des gesamten Trips.

 

Case Study House No.8

203 Chautauqua Blvd., Pacific Palisades, CA 90272

Dass Charles und Ray Eames ein Ausnahmepaar waren, ist einem spätestens nach der Doku The Architect and the Painter klar. Doch dann tatsächlich vor einem ihrer Hinterlassenschaften zu stehen, ist wirklich umwerfend. Sprachlos standen wir hier auf dem Grundstück, lugten ins Innere des Hauses, gingen über die mit Eukalyptusbäumen bestückte Landzunge und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Leidenschaft unseres Tourguides Jenny war so inspirierend, dass wir mit dem Vorsatz, irgendwann mal sicher auch so leben zu wollen, das Grundstück verließen und ganz selig mit unseren Beach Bikes wieder zurück gen Venice radelten.

 

Weitere Häuser

Stahl House

1635 Woods Drive, Los Angeles, CA 90069, Vereinigte Staaten

Wir waren a. zu spät dran mit der Reservierung und konnten b. die stolzen 70 Dollar Eintritt nicht ganz verstehen, aber trotzdem soll es hier auftauchen: Wer Zeit und Muße hat, sollte sich auch dieses Meisterwerk nicht entgehen lassen. Das auch Sheats-Goldstein House genannte Objekt, vom Architekten Pierre Koenig entworfen, befindet sich nun im Besitz des LACMA und wird vielleicht bald einfacher für die Öffentlichkeit zugänglich sein (via LA Curbed)

RESTAURANTS

 

Gjelina

1429 Abbot Kinney Blvd, Venice, CA 90291, Vereinigte Staaten

Erste Anlaufstelle in Venice ist immer diese Adresse. Die Speisekarte ist so umfangreich, das Essen köstlich und dabei ist alles so gesund man merkt es kaum, im besten Sinne, versteht sich. Gott sei Dank gibt es mittlerweile ein Kochbuch, dass auch den Zuhause Gebliebenen einen Hauch davon vermittelt, warum dieses Fleckchen Erde so besonders ist.

 

Gratitude

639 N Larchmont Blvd, Los Angeles, CA 90004, Vereinigte Staaten

Kurz nach der Landung stellte ich fest, dass die Dependance des Cafe Gratitude in Venice nur ein paar Fußminuten von unserem Hotel entfernt lag – LUCKY ME! Lunch war sorted, meine Frage des Tages, die einem die Bedienung stets vor Beginn der Mahlzeit stellt, lautete an dieseem Tag: “When was the last time you were surprised?” Ferngesteuert bestellte ich die Macro Bowl und das war, ganz streng genommen, keine Überraschung.

 

Moon Juice

507 Rose Ave, Venice, CA 90291, Vereinigte Staaten

Wer, sagte ich, kann das Glück kaum fassen? Die Filiale von Moon Juice lag direkt gegenüber vom Gratitude, das wiederum, ich sagte es oben, direkt an unserem Hotel lag. Der Kurkuma Shot ging leider nicht so easy den Hals herunter wie ich dachte und stellte meinen selbsternannten Expertenstatus in Sachen Health Food auf die Probe. Trotzdem: Die grünen Säfte sind (trotz fehlender Obstzusätze) ein köstlicher Traum.

 

Rose Cafe

220 Rose Ave, Venice, CA 90291, Vereinigte Staaten

Auch auf DER besagten Straße in Venice gelegen, lässt es sich an diesem Ort gut frühstücken. Vor kurzem wieder neu eröffnet, aber natürlich wieder gut im Geschäft, existiert dieses Café und Restaurant doch insgesamt schon seit sage und schreibe 37 Jahren. Kulinarisches Laissez faire done right und sowohl am Wochenende als auch unter der Woche ein sehr zu empfehlendes “Flying Office”.

TRANSPORT

Beach Bikes & UBER

Die ersten Tage waren wir in Venice am Strand und kamen gut zu Fuß oder mit den Beach Bikes zurecht. Für Ausflüge nach Downtown und Hollywood buchten wir ein UBER und wenn nicht gerade die Nacht der Oscars ist, bleibt auch der Aufschlag zu Stoßzeiten verträglich. Am Ende sicher die stressfreieste Variante, wenn man keine Strafzettel fürs Falschparken bekommen und beim Umherfahren die Eindrücke der neuen Gegend auf sich wirken lassen möchte.

HOTELS

Rose Hotel

15 Rose Ave, Venice, CA 90291, Vereinigte Staaten

Zwei Sekunden vom Strand entfernt, liegt das The Rose Hotel Venice. Klein aber fein, geschmackvoll, aber basic eingerichtet, kann man es hier gut ein paar Tage am Stück aushalten. In der Lobby gibt es morgens frische Croissaints, grünen Tee und selbstgemachte Rhabarbermarmelade, so wie eine gute Auswahl an Magazinen und Zeitungen, während man die Fotografien des Mit-Besitzers Glen Luchford (!) (über den ich hier, hier und hier sehr gerne berichtet hab) bestaunen kann.

 

Ace Hotel

929 S Broadway, Los Angeles, CA 90015, Vereinigte Staaten

Nur ganz kurz “für den Ausblick” hatten wir diesen Stopp noch in unseren Schedule gepresst und sollten überrascht werden. Die Außenfassade und das Innere waren den Besuch wert, wie passend hier in der Stadtmitte doch diese Dependance der Hotelkette ist. Und ja, der Blick über die Stadt lohnte sich!

 

Chateau Marmont

8221 Sunset Blvd, Los Angeles, CA 90046, Vereinigte Staaten

Zum Wohnen ein einmaliges Erlebnis, zum Zeitvertreib aber ebenso geeignet. Wenn man nicht gerade neben Chloë Sevigny am Pool in der Sonne liegt, ist das Restaurant im Innenhof immer wieder einen Besuch wert. Ein bisschen Kino im echten Leben, sozusagen.

SHOPPING

Wir waren zwar in erster Linie für alles andere in der Stadt, aber zum Melrose Place mussten wir trotzdem einmal kurz. Hier liegt der Shop von The Row (8440 Melrose Pl, Los Angeles, CA 90069, Vereinigte Staaten), in dem man innen leider keine Bilder machen darf, aber sich sehr gut vorstellen könnte, dort ad hoc einzuziehen. Isabel Marant (8454 Melrose Pl, Los Angeles, CA 90069, Vereinigte Staaten) hat es sich ebenfalls nicht nehmen lassen, hier ihren Store zu platzieren und auch weitere Labels sprechen ihre gut betuchte Kundschaft an dieser illustren Adresse auf eine ganz besonders liebevolle Weise an. Um die Ecke ist quasi der All-time-ever-Stop: Opening Ceremony (451 N La Cienega Blvd, West Hollywood, CA 90048, Vereinigte Staaten), ein Spielplatz für modisch interessierte Erwachsene auf mehreren Ebenen. Während wie versuchten, in der Stadt der Autos möglichst viel zu Fuß zu erledigen, sind uns zwei Straßen positiv aufgefallen: Die 3rd überraschte mit Concept Stores und kleinen Restaurants sowie natürlich die Abbot Kinney (keine neue Info, aber sie darf hier nicht fehlen).

PLACES

Nachdem also so gut wie jedes Museum und/oder jeder Kulturpunkt auf unserer Wunschliste abgehakt war, sollten die letzten Stunden bis zum Abflug ein ganz besonderer Abschied werden. Der Hike am Runyon Canyon macht für mich jeden Aufenthalt hier perfekt, ich mag die Wirkung, die es auf einen hat, wenn man hier neben anderen (meist gut in Form gebrachten) Locals die immer gleiche Runde läuft. Herauf auf den Berg, einmal tief durchatmen, die Weite genießen und mutig wieder herunterstapfen.

UND SONST?

Natürlich fehlt in dieser Liste einiges: Hollywood und Beverly Hills per se haben wir nicht mehr geschafft. Das Griffith Observatory (2800 E Observatory Rd, Los Angeles, CA 90027, Vereinigte Staaten) sowie den J. Paul Getty Trust (1200 Getty Center Dr, Los Angeles, CA 90049, Vereinigte Staaten) musste meine Reisebegleitung alleine anschauen. Für knackig-kurze dreieinhalb Tage war dies zwar ein proppenvoller Kalender, der uns jedoch nicht glücklicher hätte machen können.

Hier gibt es zudem unsere Lieblingsrestaurants in Kalifornien zu entdecken.

Julia hat 2007 einen der ersten Modeblogs in Deutschland mitgegründet und als Consultant für Digitale Strategien gearbeitet, nachdem 2010 ihr erstes Buch erschienen ist. Nach vier ereignisreichen Jahren bei Condé Nast, in denen sie hauptsächlich für den digitalen Bereich der deutschen Vogue verantwortlich war, entschloss sie sich, ihr eigenes Online Magazin zu gründen, gemeinsam mit der Partnerin ihrer Träume – mit Veronika Heilbrunner. Julia lebt und arbeitet in Berlin und liest gerne Bücher.

Updates über ihre beruflichen nächsten Schritte gibt es via https://www.linkedin.com/in/juliaknolle/