Beauty: Home Spa-ing mit Stella von Senger

©Julia Zierer

Stella von Senger verrät ihre Home Spa Routine und empfiehlt die besten Beauty Produkte von Susanne Kaufmann, BINU Beauty und Tata Harper

 

Morgens komme ich, seitdem ich Mutter bin, gefühlt gerade noch so zum Zähneputzen. Selbst das Duschen muss sich manchmal ganz hinten anstellen. Von einer langen morgendlichen Beauty Routine kann aktuell keine Rede sein. Dafür veranstalte ich abends regelrechte Home-Spa Stunden, denn sobald mein Kind im Bett ist, kann mich kaum noch etwas davon abhalten, mich und meine Haut zu verwöhnen.

So sieht aktuell mein absolut perfekter Me-Myself-and-I-Abend aus:

Badezusätze

Wenn ich mal wieder morgens nicht zum Duschen gekommen bin, gehe ich abends in die Badewanne, und wechsle momentan zwischen dem Lavendel Entspannungsbad von Weleda, Moor Lavendel Bad von Dr. Hauschka, Hamamelis Bad von Susanne Kaufmann oder dem Coconut Milk Bath Soak von Herbivore Botanicals, das mir das Eincremen erspart, weil es so samtig weiche Haut macht. Die Lavendel-Badezusätze kommen bei extra stressigen Tagen zum Einsatz.

©Julia Zierer

Augenmake-up Remover, Cleanser, Seife

Wenn ich tagsüber Augenmake-up getragen habe (was selten vorkommt), benutze ich den Your Eyes Only Gentle Make-up Remover von R.L. Linden & Co. Ansonsten wasche ich mein Gesicht mit dem Refreshing Cleanser von Tata Harper, der für sensible Haut ist und unglaublich gut nach frischer Grapefruit riecht. Oder ich benutze die Calendula Facial Soap von Binu mit Hilfe eines Konjac Schwamms. Die Seife von Binu enthält kleine grobe Stücke, die mir als Peelingersatz bei etwas unreiner Haut super helfen. Ich habe das Gefühl, der Konjac Sponge durchblutet mein Gesicht und hilft damit der Haut, sich selbst zu regenerieren.

©Julia Zierer

Masken

Wenn ich wirklich schlechte Haut habe, nehme ich die Deep Detox Tightening Mask von Magicstripes, die mich nie enttäuscht. Zusätzlich benutze ich dann noch die Drying Lotion Mario Badescu, die Wunderwaffe. Ich kann noch am selben Abend mit weniger unreiner Haut vor die Tür gehen. Ich finde den kühlenden Effekt durch die Tonerdepartikel in der Maske super angenehm. Nach zu viel Alkohol greife ich zu der Antioxidant Deep Cleanse Masque von Mukti Organics. Sie hat einen nicht zu aufdringlichen, aber wohltuenden Duft der Buschpflaume aus Australien.

Créme und Toner

Als Créme benutze ich momentan das Gesichtsfluid Linie F von Susanne Kaufmann. Manchmal nehme ich aber auch gar keine Creme, stattdessen sprühe ich mir den Rose Blossom Hydrating Mist Toner von Mukti Orcanics ins Gesicht. Ab und zu habe ich das Bedürfnis, meine Haut vollständig, also ohne sie mit Produkten zu behandeln, atmen zu lassen.

©Julia Zierer

Waschmittel

Im besten Falle ist meine Bettwäsche frisch gewaschen. Ich bin vor kurzem in New York in den Laden von Le Labo gestolpert, habe mich Hals über Kopf in den Duft Santall 33 verliebt, und ihn schlussendlich doch nicht gekauft. Die Parfums haben einen wirklich stolzen Preis. Zurück in Berlin habe ich mich aber doch geärgert und mir das Waschmittel von The Laundress & Le Labo gegönnt. Ich sage gegönnt, denn ein Waschmittel für 50,- Euro ist irgendwie doch ganz schön übertrieben und hat mir auch einen klitzekleinen Ehestreit eingebrockt. Aber was soll ich sagen, es hat sich gelohnt, ich benutze das Waschmittel ausschließlich für meine Bettwäsche und schon beim Aufhängen der frisch gewaschenen Laken schwelge ich auf Wolke Santal 33.

Wärmflasche

Jetzt im Winter finde ich nichts schöner als eine Wärmflasche im Bett. Sie wärmt mein Kissen oder meinen Fußbereich vor und macht das Bett noch wohliger. Ich besitze die traumhaft schöne Wärmflasche von Holistic Silk mit Samtbezug in Minzgrün (leider ist die Wärmflasche in Minzgrün zur Zeit ausverkauft, Anm. d. R.). Mir ist noch keine schönere Wärmflasche begegnet und noch dazu ist sie so weich. Ich mache mir fast immer einen frischen Ingwer Zitronen Tee oder den Abendtee von Susanne Kaufmann dazu.

©Julia Zierer

Lavendelsprays, Öl und Schlafmaske

Wenn ich es nicht vergesse und die volle Ladung brauche, sprühe ich das Schlafwohl Kissenspray mit Lavendel von Primavera aufs Kissen, verreibe einen Tropfen After Dark Face Oil von Kiss the Moon hinter meine Ohren und verdunkle meine Augen mit der samtigen Augenmaske, die ebenfalls von Holistic Silk ist. Sie ist mit Lavendel gefüllt, beschert mir also die ganze Nacht den beruhigenden Duft. Ich bin seit meinem ersten (bewussten) Langstreckenflug nach Indien, als ich 17 war, Schlafmasken-abhängig. Ich meine durch den sanften Druck auf den Augen und die komplette Verdunkelung noch tiefer zu entspannen.

P.S. Natürlich schaffe ich nicht jeden Abend alles, aber ab und zu eben doch – und dann sind meinen Batterien erstmal wieder richtig aufgeladen.

Bedroom Interior

in unserem Schlafzimmer steht übrigens fast nichts außer unserem Bett. Das Superoblong Bed von Cappellini mit einem lachsrosanen Leinenbezug und dem Hocker der Cork Family von Vitra (Modell C). Überm Bett hängt ein Wallhanging aus Tunesien und neben dem Bett liegt ein Kilim, beides habe ich bei Berberlin gekauft. Ich genieße es, endlich ein Schlafzimmer zu haben, in dem nichts weiter passiert außer: Schlafen. Keine Arbeit, kein Fernseher, keine Klamotten. Nur wir und der tägliche Sonnenuntergang.

 

Stella von Senger und Etterlin ist in Berlin geboren und aufgewachsen. Sie hat 2013 ihren Studiengang Maskenbild für Theater und Film an der Theaterakademie August Everding in München mit einem Bachelor of Arts abgeschlossen. Nachdem sie in Paris und New York gelebt hat, ist sie um die Welt gereist und hat dann ihren Master of Special Effects SFX in Los Angeles gemacht. Darüber hinaus war sie verantwortlich für Haare und Make-up bei Magazineditorials für Vogue, L’Officiel, Qvest, Stern Mode, Condé Nast Traveller und viele mehr. Stella ist mit ihrer Familie gerade wieder nach Berlin zurückgezogen.