Grace Coddington, Ex- Creative Director der US VOGUE

©Instagram.com/therealgracecoddington

Ja ja die junge Generation lässt in Redaktionsfluren die Stühle wackeln. Einst eine Mär, nun immer mehr Realität. Haben Veronika und ich doch in unseren vorherigen Jobs selber erlebt, welche kleinen Kriege es zu kämpfen gibt, um sich gewisse Territorien zu erarbeiten. Spannend ist es jedoch immer wieder, wenn man sich in die andere Seite hineinversetzt: Da sitzt man seit Jahren sicher in seinem Sattel und tut das, was man besten kann und plötzlich kommt die Ansage von oben, man müsste sich ab morgen mit diesem Internet anfreunden und auseinandersetzen. Wer sich davon nicht hat abschrecken lassen war in meiner Wahrnehmung eigentlich immer die unantastbare Grace Coddington, die 30 Jahre (!) neben ihrer Chefin Anna Wintour wie keine andere das Image der amerikanischen Vogue geprägt hat und zum Launch ihres Buches ganz galant Instagram in ihre Self Branding Strategie einbaute. Doch auch hier ist es nun Zeit für neue Kapitel: Die Grande Dame zieht mit 74 Jahren den Hut und verlässt die Stelle als Creative Director, die nicht nachbesetzt wird. Als „Creative Editor At Large“ bleibt sie dem Haus verbunden, aber in weit gelockerter Form. Es weht ein frischer Wind dieses Jahr durch die Modebranche und wir könnten nicht positiver gestimmt sein, was diese ganzen Veränderungen alles an gutem Input bieten werden!