Benefiz-Auktion für Operndorf Afrika in der König Galerie

Veronika Heilbrunner, Clemens Schick, Aino Laberenz, Hannah Herzsprung.Timo Schmitt & Valerie Mevegue / ©Atlanta Rasche

Für die diesjährige Benefiz-Auktion des Operndorf Afrikas in der König Galerie, gestalteten Künstler T-Shirts für den guten Zweck

Pünktlich mit dem Einläuten des Herbstes, veranstaltet die Festspielhaus Afrika gGmbH gemeinsam mit der König Galerie am 22. September 2017 eine Benefiz-Auktion zugunsten Christoph Schlingensiefs Operndorf Afrika in der St. Agnes in Berlin. Internationale junge sowie etablierte Künstler, wie Mark Bradford, Paul McCarthy, Claudia Comte, Alicja Kwade und Jonathan Meese, die sich allesamt eng mit dem Operndorf verbunden fühlen, haben T-Shirts gestaltet, die mit freundlicher Unterstützung von Hess Natur bereitgestellt wurden.

Der Tag der Auktion, exakt zwei Tage vor der Bundestagswahl 2017, wurde ganz bewusst gewählt: Seit acht Jahren arbeiten Aino Laberenz und ihr Team nun schon in Burkina Faso, einem Land, das, bis 2014, über Jahrzehnte hinweg keine demokratischen Wahlen kannte. Heute lebt Burkina Faso eine junge Demokratie, für die es nicht selbstverständlich ist, die eigene Stimme als politische Kraft einsetzen zu dürfen. Das Operndorf Afrika möchte, kurz vor der diesjährigen deutschen Wahl, die Wertschätzung der Demokratie in Erinnerung rufen.

Das Operndorf Afrika – gelegen in Burkina Faso, Westafrika – geht zurück auf eine Idee des deutschen Künstlers Christoph Schlingensief. Sein interkulturelles Projekt wird seit 2009 und unter der Leitung von Aino Laberenz kontinuierlich weiterentwickelt, ausgebaut und umgesetzt: ein Ort internationaler Begegnung, wo Menschen unterschiedlicher Herkunft künstlerisch gemeinsam arbeiten und sich miteinander über die Kunst austauschen können.

Interessenten können ab dem 8. September 2017 auf Paddle8 die T-Shirts ersteigern. Die finale Versteigerung findet am 22. September 2017 in der König Galerie in der St. Agnes statt. Auch kann auf dem Instagram-Account der interkulturellen Plattform Operndorf Afrika (@operndorfafrika) ein Blick auf die T-Shirts geworfen werden.