Women We Love: Zadie Smith

Portrait ©Dominique Nabokov

Zadie Smith hat ihren neuen Roman Swing Time herausgebracht. Wir verlosen für eine Lesung in Berlin 3×2 Tickets

Am 10. November 2016 hat Zadie Smith den Literaturpreis der WELT entgegengenommen und eine Rede über Optimismus gehalten. Wäre ich nicht schon Jahre lang ein großer Fan gewesen, dann wäre ich es spätestens zu diesem Zeitpunkt geworden. All ihre Gedanken zu diesem wichtigen Thema kann man hier nachlesen.

Die 1975 in London geborene Schriftstellerin ist für mich eine Leitfigur, die mir in Zeiten meines Erwachsenseins in manchen Momenten hilft, klare Gedanken zu finden oder mir eine Meinung zu etwas zu bilden. Manche der Themen, sie sich in ihren Büchern bearbeitet, treffen nicht auf mich persönlich zu. Aber trotzdem oder vielleicht gerade deswegen lese ich ihre Werke so gerne, darunter der Roman Zähne zeigen, der ihr vor sieben Jahren zum Durchbruch verhalf, oder der Essayband Sinneswechsel, der unterstreicht, dass sie einen sagenhaften Weitblick hat.

Es ist nicht dieselbe Verbindung, wie ich sie zu meiner zweiten Lieblingsschriftstellerin Siri Hustvedt habe. Mein Blick auf Zadie Smiths Schaffen ist von einer anderen Intensität. Und so ertappe ich mich dabei, wie ich an manchen Feierabenden, an denen mich der Arbeitstag geschafft hat, vor meinem Laptop sitze und wohl jedes verfügbare Youtube-Video von ihr anschaue. Es beruhigt unheimlich, diesen Panels zuzuhören. Die ausgetauschten Gedanken, die meist angelehnt an ihre Publikationen – allerdings nicht immer – zeitkritische Themen behandeln, haben mich bisher immer ein kleines Stückchen weitergebracht.

Ihr neuester Roman Swing Time ist eine Reise in eine andere Welt: Die beiden Jugendfreundinnen Tracey und Aimee haben ihr Leben dem Tanz verschrieben. Sie verlieren sich im Laufe der Geschichte und finden wieder zusammen. Das London der 80er und 90er wird so treffend skizziert, dass man sich (Hallo VHS-Kassetten und Kinderzimmerträume) liebend gerne in diese Zeit zurückbeamen möchte. Benannt nach dem gleichnamigen amerikanischen Musical mit Fred Astaire und Ginger Rogers aus dem Jahr 1936, bleibt in dem Buch neben allen Höhen und Tiefen die Passion für die rhythmische Bewegung als Leitmotiv ungebrochen. Der Tanz als Sprache, die jeder Mensch versteht – hiermit wird mehrfach unterstrichen, dass die Herausforderungen, denen sich die jungen Frauen aufgrund ihrer Herkunft stellen müssen, in diesem Bereich ihres Lebens komplett irrelevant sind.

Dieses subtile Aufzeigen ist eine der Stärken von Zadie Smith. Sie scheint, jetzt mit Anfang vierzig, auf der Höhe ihrer Karriere zu sein. Die Art und Weise, wie sie ihre Geschichten erzählt, ist ausgereift und perfektioniert. Sie ließ unter anderem in dem sehr nahbaren Interview in der vorletzten Ausgabe von The Gentlewoman auch die Möglichkeit nicht aus, genau diesen Prozess des Werdens und Ankommens mit den Lesern zu teilen. Das macht sie am Ende noch sympathischer. “When I finish a novel, I think never again. The only thing I want to do is read. It’s like a celebration”, sagte sie im Interview mit der Financial Times.

Laut ihrer Webseite erscheint im Februar der nächste Essay-Band. Bis dahin wird sie auf ihrer Lesereise in Berlin Halt machen.

Roman: Swing Time von Zadie Smith, Kiepenheuer & Witsch

Für die Veranstaltung am Montag, 2. Oktober, um 20 Uhr, im rbb Sendesaal im Haus des Rundfunks in Berlin, dürfen wir 3×2 Tickets verlosen. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist bis zum 02. Oktober um 9 Uhr per E-Mail an win@hey-woman.com möglich.

Die drei Gewinner werden bis 10 Uhr desselben Tages bekanntgegeben.

Mehr zu Zadie Smith gibt es auf ihrem Instagram Account hier oder im tollen Video vom T Magazine.

Julia hat 2007 einen der ersten Modeblogs in Deutschland mitgegründet und als Consultant für Digitale Strategien gearbeitet, nachdem 2010 ihr erstes Buch erschienen ist. Nach vier ereignisreichen Jahren bei Condé Nast, in denen sie hauptsächlich für den digitalen Bereich der deutschen Vogue verantwortlich war, entschloss sie sich, ihr eigenes Online Magazin zu gründen, gemeinsam mit der Partnerin ihrer Träume – mit Veronika Heilbrunner. Julia lebt und arbeitet in Berlin und liest gerne Bücher.