Women We Love: Hannah Herzsprung

Hannah Herzsprung ist eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen unserer Zeit. Für uns öffnete sie ihren Kleiderschrank im Interview

Googelt man Hannah Herzsprung, findet sich alles über ihr schon jetzt sehr imposantes Repertoire an Filmen und Preisen, die sie in Folge gewonnen hat. Ebenso finden sich endlose Bildergalerien einer sehr eleganten jungen Frau, die den roten Teppich mit einer ganz besonderen Anmut dominiert. Sie ist immer stilsicher gekleidet und man sieht ihr an, dass sie sich im Blitzlichtgewitter wohlfühlt. Sucht man nach der privaten Hannah, findet sich kaum etwas. Auf Instagram gibt es jede Menge Hashtags zu ihrer Persona, darunter sehr hübsche Posts ihrer Stylistin Leena Zimmermann und sogar vier Fanprofile.

Wieso diese endlos herzliche, empathische, offene Hannah ihr Privatleben in Zeiten von Social Media und einer Gesellschaft im Wandel zur absoluten Durchsichtigkeit so sehr beschützt, war eine Frage, die ich ihr schon lange vor diesem Interview stellte, schließlich hat nicht jeder das Glück, sie als Freundin zu haben.

Aber jetzt zurück zum Anfang, ich kann mich noch haargenau an meinen ersten persönlichen Kontakt mit ihr erinnern. Der Plan war telefonisch ihre favorisierten Designer und Looks für ein Harpers Bazaar Fotoshoot zu besprechen. Ich war total aufgeregt, schließlich bin ich schon seit ihrer allerersten Rolle als Mimi in meiner damaligen Lieblingsserie „Aus heiterem Himmel“ ein Riesenfan von ihr und ihrer Arbeit. Dass sie mir quasi schon beim Hallo sagen ein Kompliment zu meinem „Weiße-Turnschuh-Look“ macht, warf mich völlig aus der Bahn. Die daraus resultierenden Fotos auch.

So träumten wir davon (ich spreche für das gesamte hey woman! Team), Hannah als erste auf Bewegtbild festgehaltene Woman We LOVE zu gewinnen und waren im 7. Himmel, als direkt zusagte. Liebe Hannah, dafür sind wir dir endlos dankbar, dass Du uns einen besonderen Einblick in Dein Leben, Deine persönliche Seite und vor allem Deinen Kleiderschrank gegeben hast.

Warum Du in der Öffentlichkeit so wenig Privates preisgibst, finde ich umso smarter: von einer wunderbaren Frau, die jede Rolle bis ins kleinste Detail plant und vorbereitet (ja, Hannah ist von Sternzeichen Jungfrau!), Bücher führt, in die alle Texte eingeheftet und mit Gedanken, Fotos und Erinnerungen zur Vorbereitung gefüllt werden. Ja, diese Frau, möchte für ihre Zuschauer eine weiße Leinwand sein, damit dieser sie nicht mit dem Bild, das er schon von ihr haben könnte, verwechselt. Dank ihres unglaublichen Talents, konnte sie ihr größtes Hobby zu ihrem Beruf machen.

Fun-Fact: Als ich in den Wochen vor dem Interview zur Vorbereitung nochmal in Filme und Serien reinschaute, die ich lange nicht gesehen hatte oder noch nicht kannte, als ich Tag und Nacht von den wunderschönen Bildern aus Geliebte Schwestern” oder den lustigen Momenten aus Weissensee”, und noch mehr von den dramatischen Momenten heimgesucht wurde, da dachte ich nicht eine Sekunde an die private Hannah, die Hannah, die ich im realen Leben erlebe.

Wie beruhigend es doch ist, dass sie richtig gerne mindestens einmal die Woche ins Kino geht (sie liebt vor allem die schöne Stimmung im Saal), das absolut genießen und in den Moment eintauchen kann ganz ohne den analytischen “Scanner-Blick”, den man als Schauspielerin nur allzu leicht beim Filme schauen entwickeln könnte.

Gerade erst beendete Hannah die Dreharbeiten für die Serie “Berlin Babylon”. Das Ganze ist ein Projekt von Achim von Borries, Hendrik Handloegten und Tom Tykwer und spielt im Berlin der 20er Jahre. Schon ist sie bereits inmitten ihres nächsten Projekts: der Verfilmung von Berhold Brecht’s “Dreigroschenoper” zusammen mit Lars Eidinger.

Bei dem Tempo versteht es sich von selbst, dass sich für Hannah Privatleben wie Luxusurlaub anfühlt. Aber ganz egoistisch denke ich mir: je mehr sie arbeitet, desto mehr Tolles gibt es für uns zu sehen und zwar nicht nur auf der Leinwand, sondern auch auf dem roten Teppich bei all den nachfolgenden Premieren. Das ist nämlich mein Hobby!

Meine liebsten Momente auf dem roten Teppich:

VIDEO: KATINKA OMIR
Fotos: LINA ZANGERS
HAIR & MAKE-UP: STELLA VON SENGER

Geboren und aufgewachsen in München begann Veronikas modische Laufbahn mit Modeljobs, bald wechselte sie auf die andere Seite der Kamera und wurde von der Modeassistentin zur Redakteurin, dann wieder ein Richtungswechsel ins Online-Luxury-Retailing, um bis vor Kurzem zurück beim Burda Verlag als Style Editor der deutschen Harpers Bazaar zu arbeiten. Im Moment lebt sie in Berlin, startete Anfang 2015 eine eigene Firma zusammen mit Julia Knolle, ihres Zeichens Ex-Editor-at-Large von Vogue Digital. Ach ja, ihre Leidenschaft sind Möpse.