Women We Love: Jeanne Damas

©PR

Jeanne Damas ist ein wahres Multitalent: Sie kann designen, modeln, fotografieren. Jetzt hat sie ihr erstes Buch À Paris herausgebracht

Jeanne Damas findet jeder toll. Es gibt wenige Frauen, bei denen sich alle so einig sind. Die Pariserin ist ein Phänomen. Frauen auf der ganzen Welt möchten wissen, welchen Lippenstift sie verwendet (MAC Russian Red), welche Beauty-Produkte sie pflegen (sehr französisch: Apotheken-Marken), was sie trägt (am liebsten ihr eigenes Label Rouje) oder auch, wo es das beste Croissant von Paris gibt (Le Blé Sucré im 12. Arrondissement). 

Ihr Stil und Charme symbolisieren alles, was man für französisch hält. Kleine Anekdoten, wie dass sie jeden Tag ein Glas Rotwein trinkt, bestätigen die Annahme. Über 600.000 Menschen folgen Damas auf Instagram. Ihr Leben scheint mühelos und schön. Mal radelt sie durch die Straßen von Paris, sitzt im Café oder in Südfrankreich am Strand, lächelt nur, hockt mit anderen schönen Menschen auf der Treppe oder steht da und sieht dabei einfach bezaubernd aus.

Jeanne Damas ist Teilzeit-Model, Fotografin, Socialite, Unternehmerin. Als sie im letzten Jahr ihr Label Rouje gründete, war das ein Erfolg. Denn viele wünschten sich ein Stück Paris im Kleiderschrank. Und so darf sich jetzt jeder französisch fühlen mit verspielten Blusen und Wickelkleidern, Booties aus Wildleder und gerade geschnittenen Bluejeans. Doch im Grunde genommen geht es vielmehr um den Esprit, den sie verkörpert, denn ihr Leben wie ihre Garderoben wirken einfach. Kein unnötiges Styling, kein plakativer Chichi. Laut Business of Fashion eine äußerst mächtige Strategie: Die Kleider von Rouje seien gewöhnlich innerhalb von zwei Stunden ausverkauft und laut eigenen Angaben sei das Unternehmen von Saison zu Saison bereits um das dreifache gewachsen. Nichts, was Jeanne Damas tut oder trägt, scheint angestrengt oder geplant. Wenn sie bei Dior in der ersten Reihe sitzt oder mal wieder für Jacquemus, das Label ihres besten Freundes Simon Porte Jacquemus, modelt, dann ist das eben so. Voilà, Laisser-faire und so.

In diesen Tagen veröffentlichte Jeanne Damas nun gemeinsam mit ihrer Freundin, der Journalistin Lauren Bastide, ein Buch. À Paris dreht sich rund um die Hauptstadt und ihre Frauen. Schließlich wird Damas immer und immer wieder gefragt, was genau sie zur “Parisienne“ macht. Charmante Antwort ihrerseits – es gebe genauso viele Parisiennes wie Menschen in Paris leben. Wirklich? Rote Lippen lügen nicht, sagt man.

Die beiden Freundinnen portraitieren zwanzig Frauen unterschiedlicher Herkunft zwischen 14 und 70 Jahren. Darunter eine Regisseurin, eine Autorin, eine Buchhändlerin, eine Aktivistin und eine Antiquitätenhändlerin. Dieses zauberhafte Buch führt uns durch die verschiedensten Viertel, Restaurants, Boulangeries und Wohnungen von Paris. Stets begleitet von Jeanne Damas Kamera – passenderweise eine analoge Yashica. Liebevoll zeichnen die Freundinnen ein Bild der Hauptstadt, über die Damas einmal sagte: “Ich bin hier aufgewachsen, ich lebe noch immer hier und ich denke, ich werde hier für immer leben.”

Wer Jeanne Damas treffen möchte, sollte am am 2. November in Paris sein und den Weg in das 1. Arrondissement (24 bis rue Saint-Roch) finden. Dort wird sie das Buch signieren.

À Paris ist im Verlag Grasset erschienen und für 24 Euro hier erhältlich, bisher nur auf französisch. Zum Buch gibt es einen Instagram Account (@aparisaveamour), Jeanne Damas ist unter @jeannedamas und Lauren Bastide unter @laurenbastide auf Instagram zu finden. Zur Webseite des Labels Rouje geht es hier.