Label to Watch: Alanui

Alanui ist mit kuscheligen Ethno-Cardigans bekannt geworden. Mitbegründerin und Muse des Labels ist die stilsichere Italienerin Carlotta Oddi

Als Carlotta Oddi vor einigen Jahren nach Hawaii fliegt, wird ein großer Vintage-Cardigan, ein Geschenk von ihrem Bruder Nicolò, zu ihrem Kompagnon. Auf der Reise konnte dieses Stück sie bekleiden, aber auch zudecken und wärmen. Diese Erfahrung war der Grundstein für ihr Label. Das Geschwisterpaar beginnt zu recherchieren, lässt sich inspirieren von Reisen sowie ikonischen Ethno-Mustern, angelehnt an Prints, die ursprünglich aus Südwestamerika und Mexiko stammen, und entwickelt ein Produkt, das geprägt ist von (Geschwister)-Liebe, Zuneigung und Zugehörigkeit. Anfang 2016 lancieren sie gemeinsam die Marke Alanui mit Sitz in Mailand.

Zunächst konzentrieren sie sich auf lediglich ein Produkt: einen Cardigan, übergroß mit Bindegürtel, designt in bunten Farben und mit Jacquardmuster. Die Stücke werden aus Cariaggi-Kaschmir gefertigt und unterliegen einem fast elfstündigen Herstellungsprozess.

Gefühlt wie ein Lauffeuer verbreiteten sich die Cardigans und innerhalb kürzester Zeit wurden die Modelle weltweit nach Asien, Europa, in den Mittleren Osten, nach Kanada sowie in die USA verkauft.

Natürlich steuert Carlotta Oddi einen großen Teil zum Erfolg bei, schließlich ist sie selbst das wohl beste Testimonial. Für ihren individuellen Modestil bewundern sie viele Menschen, was sich in ihrem Instagram Profil mit 97.000 Followern widerspiegelt. Irgendwo zwischen High-Fashion und Bohemian bewegen sich ihre Modekombinationen, zu denen die Cardigans bestens passen. Als Alanui im vergangenen Jahr startete, folgten ihr und ihren Freundinnen, alle in der Modebranche tätig und natürlich kollektiv in Alanui gekleidet, vor allem während der Fashion Weeks gerne Streetstyle-Fotografen. Das fällt auf. Es erschienen Berichte in Vogue und Harper’s Bazaar. Als Stylistin und langjährige Mitarbeiterin von Modephänomen Anna Dello Russo versteht sie die Branche.

Bewusst hat sich das italienische Geschwisterpaar dazu entschieden, dass ihre Modelle sich nicht an Saisons orientieren. Sie wollen mit Alanui keine modischen Erscheinungen kreieren, sondern beständige Kleidungsstücke, die eben nicht sofort wieder ausrangiert werden, sondern mit ihrer Trägerin wachsen dürfen. Nur zaghaft erweitern sie ihre Range, was in Zeiten von immer schneller werdenden Prozessen in der Modebranche hervorsticht, und gleichzeitig ein moderner Ansatz ist. In dieser Herbst- / Winter-Saison erweitern sie die Auswahl um Pullover mit Fransen, Cardigans mit Kapuzen, Ponchos und kleine Accessoires wie Kaschmirmützen. Immer mit dabei: der fröhliche Esprit, der alle Cardigans umgibt.

In diesem Herbst launchten sie gemeinsam mit dem Concept-Store Colette ihre erste Kollaboration. In Signature-Blau entwickelten sie drei Modelle für Erwachsene und erstmalig auch für Kinder. Am aufgeregtesten zeigte sich Sarah Andelman, Gründerin und Kreativdirektorin des Stores: “Das erste Mal, als ich jemanden einen Alanui Cardigan tragen sah, habe ich sofort gedacht, dass es etwas einzigartiges ist, etwas, was dir Komfort und Selbstbewusstsein gibt – und Wärme.”

Im hawaiianischen bedeutet Alanui so viel wie „breiter Weg“. Wir gehen davon aus, dass dieser sie noch weit bringen wird.

Im folgenden Interview durften wir Carlotta Oddi ein paar Fragen zum Label stellen.

Wie würdest du Alanui beschreiben?

Alanui ist eine Reise durch verschiedene Kulturen, Inspirationen, Symbole und Erfahrungen. Unsere Produkte sind wie die Decke, die Linus aus der Comicserie Die Peanuts immer mit sich rumträgt, ein Teil, das dich überallhin begleitet – es ist wie eine Umarmung, eine Umarmung aus Kaschmir. Wenn du es trägst, fühlst du dich wohl, sicher und geborgen.

Wie ist es, mit einem Familienmitglied zusammenzuarbeiten?

Wir standen uns schon immer sehr nahe und unsere unterschiedlichen Hintergründe ergänzen sich gut. Nicolò kümmert sich mehr um den geschäftlichen Part, mich interessiert mehr die kreative Seite. Auf eine bestimmte Weise ist es irgendwie einfacher, mit einem Familienmitglied zusammenzuarbeiten, aber es kann auch anstrengend sein, wenn man keine Grenzen setzt – denn dann kann ein Wiedersehen mit der ganze Familie zu einem Business-Meeting werden. Wir versuchen eigentlich, diese beiden Dinge zu trennen, aber das ist nicht immer leicht.

Welche Herausforderungen habt ihr gesehen und wie seid ihr damit umgegangen?

Es ist ein kontinuierlicher Lernprozess. Wir sind bei Null gestartet, alles war neu – wir mussten uns mit Entwürfen beschäftigen, mit Mustern, mit Lieferungen, mit verschiedenen Garnen und Stricktechniken – aber das war toll. In den vergangenen zwei Jahren haben wir jeden Tag gearbeitet, um diesen Traum zu verwirklichen. Es ist nicht einfach, aber es erfüllt uns. Wir gehen Herausforderungen an – und zwar viele – es kann sehr hart sein, demütig zu sein, aber wir lächeln dabei.

Welcher war der kostbarste Moment seit der Gründung von Alanui?

Als wir von Net-a-Porter über Instagram kontaktiert wurden. Sie hatten Interesse, Alanui auf ihrer Webseite zu präsentierten und das war ein wunderbarer Moment und etwas, wofür wir immer dankbar sein werden.

Welche Rolle spielt Instagram für euch?

Instagram und generell soziale Medien spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, ein großes Bewusstsein für eine Marke zu schaffen. Der demokratische Ansatz erlaubt im Prinzip allen Menschen auf der Welt, mitzubekommen, dass es etwas Neues gibt, etwas, das man noch nicht kennt. Man muss einfach neugierig sein und die Augen offen halten. Der persönliche Ansatz von sozialen Medien lässt dich dein Projekt präsentieren und bringt andere Leute dazu, sich damit zu identifizieren und sich an dein Konzept und deine Vision anzunähern. Soziale Medien sind tolle Werkzeuge und Kommunikationsmittel.

Was wünscht ihr euch für das Label für die kommenden fünf Jahre?

Wir würden gern einen kompletten Alanui-Lifestyle kreieren und daran arbeiten wir, also verfolgt unseren Weg gern weiter!

Weitere Informationen zu Alanui gibt es auf der Webseite hier und auf Instagram (@alanui_). Carlotta Oddis Streetstyles und weitere Fotos kann man ebenfalls auf Instagram ansehen (@carlottaoddi), Bilder von ihrem Bruder Nicolò Oddi gibt es hier (@nicolo_oddi).