Label to Watch: Datura

Founder Stefania Borras | ©Marc Regas

Stefania Borras verwandelt mit ihrem Label Datura nachhaltige Mode in das Empowerment von Frauen. Wir trafen die Mallorquinerin zum Interview

Stefania Borras ist auf Mallorca in Spanien geboren und studierte Mode in Barcelona. Im Anschluss daran, begann sie bei Burberry und Marithé + François Girbaud zu arbeiten und gewann 2008 einen Nachwuchsförderpreis, der ihr die Gründung ihres eigenen, gleichnamigen Labels ermöglichte. 2013 zog sie nach New York und ein paar Monate nach ihrer Ankunft war auch schon ihr nachhaltiges Label “Datura” geboren. Positiv aufgefallen ist uns vor allem ihre Bildsprache. Die Portraits der “Member’s Style”-Fotostrecken, auf dem eigenen Blog von Datura, würden wir eins zu eins genau so hier auf unserer Seite als einzelne Features zeigen. Grund genug, einmal genauer hinzusehen, ihre Entwürfe unter die Lupe zu nehmen und ihr ein paar Fragen zu stellen.

Wie würdest du dein Projekt in einigen wenigen Worten beschreiben?

Nachhaltig, luxuriös, mühelos und elegant.

Was macht Datura besonders?

Wir sind nachhaltig und verwenden Naturmaterialien. Die Tatsache, dass wir nur online verkaufen, ermöglicht es uns außerdem den Preispunkt tief zu halten. Ich möchte zeitlose und vielseitige Stücke schaffen, die sich weich und luxuriös anfühlen. Für mich ist es noch dazu wirklich wichtig Stücke zu machen, die bequem sind.

Wie sieht ein typischer Tag in deinem Leben aus?

Ich bin viel beschäftigt, aber es macht mir unheimlich Spaß! Wenn du dein eigenes Unternehmen führst, dann gibt es viele Aufs und Abs, aber ich schätze genau das ist es, was ich daran mag. Es wird definitiv nie langweilig!

Besonders liebe ich es, wenn wir unterwegs sind, um zu shooten oder um Lieferanten zu besuchen – ich bin mehr die Person, die es bevorzugt im Freien zu sein und dort kommen mir auch viele meiner kreativen Ideen. Ich verbringe jedoch die meisten Tage eher im Studio.

Ich schätze mich glücklich, Vollzeit das machen zu können, was ich liebe. Nach der Arbeit liebe ich es Zeit mit meinem Partner und meinen Freunden zu verbringen, Yoga zu machen… und auch andere Dinge zu integrieren, die Spaß machen.

Deine Website verfügt über eine Portrait-Serie von unheimlich interessanten Personen. Wie kam diese Idee ins Leben?

Ich liebe es zu sehen, wie jede Frau solch einen andersartigen und einzigartigen individuellen Stil besitzt – wie jeder von uns das gleiche Stück auf so viele verschiedene Arten tragen kann. Ich wollte Fotostrecken haben, um genau das zu demonstrieren und um andere zu inspirieren.

Ich mag es, unsere Lookbooks mit kaum Schmuck oder Accessoires zu produzieren – einfach sehr minimalistisch und natürlich. Das Projekt “Member’s Style” stellt zur Schau, wie unsere Stücke von so vielen verschiedenen Typen von Frauen getragen werden können: Frauen aller Altersgruppen, Berufe und Stile.

Was spielt New York City als deine Basis für eine Rolle?

New York City fungiert als perfektes Zuhause! Ihr stetiger Wandel, die kosmopolitische Einstellung und die kulturelle Vielfalt inspirieren mich so sehr. NYC ist solch eine neuzeitliche und schnelllebige Stadt, genauso wie die Frauen, die hier leben – das dient uns als enorme Inspiration, wenn wir vielseitige Stücke designen, die bei der Arbeit getragen werden können, aber auch genauso gut zum Dinner oder zu Events. Dass wir nur online verkaufen, scheint diesen modernen Frauen auch sehr gelegen zu kommen. Heutzutage bleibt kaum Zeit zum Shoppen gehen!

Wie viel steckt von deinem persönlichen Geschmack und Stil in Datura?

Wahrscheinlich alles von mir. Ich designe die Kleidung meiner Träume in der Welt meiner Träume, wenn das Sinn macht? Datura bin alles ich, aber in einer idealeren Welt. Ich schätze, dass die Essenz der Marke das ist, wovon ich angezogen bin. Woher ich komme und wo ich lebe, was ich mag, was ich sehe… all das hat großen Einfluss.

Was komisch ist, ist dass ich fast nie an mich selbst denke, wenn ich gerade Kleidung entwerfe. Ich bin gespannt darauf sie zu tragen, aber normalerweise stelle ich mir vor, wie andere Frauen sie tragen und denke wann, wo und warum sie die Stücke tragen würden. In jedes Stück geht viel Überlegung – es soll für verschiedene Gelegenheiten funktionieren, vielseitig, elegant, feminin und sexy sein, aber auch bequem zu tragen. All das ist äußerst wichtig.

Welche Rolle spielt Social Media in deinem Berufs- und Privatleben?

Die Social Media von Datura ist überwiegend ein visuelles Moodboard unserer Stücke und verschiedener Projekte, die alle auf einmal laufen.

Ich bevorzuge es meinen persönlichen Account davon getrennt zu halten. Diesen habe ich erst neulich ins Leben gerufen – er beinhaltet Bilder aus meinem Privatleben und Dinge, die ich gerne fotografiere, wenn ich herumlaufe. Ich kuratiere meinen persönlichen Feed nicht auf die gleiche Weise wie den von Datura, aber ich vermute, ich versuche immer das imaginäre gegen das reale, alltägliche Leben abzubilden.

Würdest du sagen, dass es kreative Einflüsse gibt? Wenn ja, welche sind es?

Meine Inspirationen und Einflüsse sind Frauen und ihr Empowerment. Die Stücke sind auch von Geschichte und Kunst, der Antike und früheren Kulturen inspiriert.

Ich kreiere für jede Kollektion eine neue, imaginäre Welt – manchmal genügt ein einziges Bild und von da aus entwickle ich dann die weitere Story. Ich versuche die Antike mit Kulturen, die bis in die Gegenwart reichen, zu verbinden. Ich finde Geschichte – und besonders starke Frauen in der Geschichte – faszinierend.

Weitere Informationen zu dem Datura Blog und mehr Produkte gibt es auf der Webseite hier.
Folge Daturas Instagram Account (@daturastudio) oder Stefania Borras Account (@stefaniaborras) für weitere Inspirationen.

Julia hat 2007 einen der ersten Modeblogs in Deutschland mitgegründet und als Consultant für Digitale Strategien gearbeitet, nachdem 2010 ihr erstes Buch erschienen ist. Nach vier ereignisreichen Jahren bei Condé Nast, in denen sie hauptsächlich für den digitalen Bereich der deutschen Vogue verantwortlich war, entschloss sie sich, ihr eigenes Online Magazin zu gründen, gemeinsam mit der Partnerin ihrer Träume – mit Veronika Heilbrunner. Julia lebt und arbeitet in Berlin und liest gerne Bücher.