Exklusiv: Lou Doillon für & Other Stories

Lou Doillon ist das Gesicht der Celebration Collection von & Other Stories. Uns erzählt sie exklusiv von Beauty-Tricks und ihrer Liebe für Kurzgeschichten

Egal ob auf Instagram oder in den Kollektionen von Labels wie Reformation oder Rouje – der französische Stil ist uns in diesem Jahr nicht nur auf einem Wochenend-Trip in Paris begegnet. Ganz im Gegenteil: Der Korb war die It-Bag des Sommers und sowohl am Strand von Positano als auch in den Straßen von New York zu sehen, das Barett ist die neue Winter-Mütze. Beides hat Jane Birkin bereits in den 60er und 70er Jahren getragen. Und obwohl sie ursprünglich aus England stammt, ist sie was den Stil anbelangt doch Vorzeigefranzösin. Ihre Tochter Lou Doillon ist ihr nicht nur wie aus dem Gesicht geschnitten, sondern hat auch alle Talente ihrer Mutter geerbt. Das nennt man wohl Gen-Jackpot. Sie schauspielert, singt und modelt seit Jahren erfolgreich. Jetzt ist die 35-Jährige das Gesicht der Celebration Collection von & Other Stories, die ab 21. November erhältlich ist.

Ab 21. November erhältlich:

Die dazugehörige Kampagne wurde im Le Trianon in Paris fotografiert, wo Lou Doillon ihr damals erstes Konzert gab. Die zwölfteilige Kollektion ist in schwarz und weiß gehalten, Akzente werden mit roten und goldenen Details gesetzt und lediglich ein Paar glitzernde Riemchen-Sandaletten sowie pinke Pumps fallen dabei aus der Reihe. Besonders hübsch: die schwarze weite, hochgeschnittene Hose aus Samt. Und selbst wenn die Teile vielleicht nicht direkt auf den ersten Blick französisch erscheinen, so tun sie es, sobald man sie an Lou Doillon sieht.

Tatsächlich fällt bei ihrem Namen immer auch unweigerlich der Name ihrer Mutter. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass weniger ihr familiärer Hintergrund als Lou Doillon selbst für ihren Erfolg verantwortlich ist – insbesondere im musikalischen Bereich. Von Kritikern sind ihre beiden Alben Places (2012) und Lay Low (2015) stets gelobt worden. Genau wie ihr Look ist auch ihre Stimme außergewöhnlich. Am schönsten an der Französin ist aber unbestritten ihre Natürlichkeit, die einem auch in ihren Instagram-Bildern begegnet (@loudoillon). Als Model überzeugte sie zuletzt ganz besonders an der Seite von Julia Stegner in der Chloé Kampagne für Frühjahr/Sommer 2014.

Anlässlich des Launches der & Other Stories Celebration Collection hat uns die Französin im Folgenden exklusiv ein paar Fragen beantwortet.

Was ist deine Definition von “female empowerment”?

“Se posséder c’est posséder le monde” (dt: “Sich selbst zu besitzen heißt, die Welt zu besitzen”): Folge deinem Instinkt, sei echt und ehrlich. Und noch viel wichtiger, finde heraus, was dir Spaß macht, und finde einen Weg, dafür bezahlt zu werden – um einmal die Worte von Alan Watts zu zitieren. Wir sind imstande zu atmen und Blut in unser Herz zu pumpen, ohne überhaupt zu wissen, wie wir das machen. Wir sind fähig, die kompliziertesten Dinge zu tun, kreieren zukunftsfähige Lebewesen, stellen uns Möglichkeiten vor, zum Mond und wieder zurück zu reisen, und wir sollten uns selbst niemals unterschätzen. Keine Angst zu haben, das ist die Art von Selbstwertstärkung, der wir uns zuwenden sollten.

Kannst du uns etwas über dich erzählen, das andere vielleicht überrascht?

Ich verbringe eine absurde Menge an Zeit damit, Modelle zu bauen. Ich habe es schon immer gemocht, kleinteilige Sachen zu fertigen. Im vergangenen Jahr habe ich Miniaturen von altmodischen japanischen Geschäften gemacht.

Was sind deine besten Beauty-Geheimnisse – sowohl für die Bühne, als auch privat?

Irgendetwas einfaches machen, und zwar am besten dort, wo es nur wenig Licht gibt, Backstage oder auf dem Rücksitz eines Taxis …! Ich benutze immer denselben Lippenstift und verwende ihn zudem als Rouge, manchmal trage ich ihn auch auf meine Augenlider auf. Ich nehme keine Mascara, schließlich weiß man nie, ob man nicht vielleicht weinen oder Tränen lachen wird.

Was machst du am liebsten an einem freien Tag?

Herumlaufen, allein sein und in einem Café lesen.

Der Name “& Other Stories” ist im englischen eine alte Bezeichnung für “Kurzgeschichten”. Welches Buch schätzt du am meisten? Und welches hast du zuletzt gelesen?

Ich kann gar nicht sagen, welches mein liebstes Buch ist, ich lese unglaublich viel und es gibt so viele wunderbare Autoren. Aber ich könnte all meine liebsten Kurzgeschichten aufzählen, von Raymond Carver, Flannery O’Connor, Arthur Conan Doyle, Jack London und Dorothy Parker. Die Kurzgeschichte ist ein schwieriges Format und nur wenige beherrschen es so gut wie die oben genannten Autoren. Mich bewegt dieses Format sehr, weil es oft zu kurz ist, um einen richtigen Aufhänger zu entwickeln, und es meist um kleine Nichtigkeiten geht, um Gefühle, die man nicht richtig zuordnen kann – und genau darauf bin ich auch in meiner eigenen Arbeit neugierig. Das Buch, das ich zuletzt gelesen und vergangene Woche fertig bekommen habe, handelt von Frauen, die durch verschiedene Städte spazieren. Es heißt Flaneûse und ist von Laura Elkin. Es ist fantastisch.

Die Celebration Collection von & Other Stories ist ab dem 21. November online hier sowie in den Filialen von & Other Stories erhältlich. Impressionen gibt es auf Instagram hier (@andotherstories).

Bilder: PR