Beauty: Favoriten für die Sporttasche

©Julia Zierer

Beauty Editor Julia hat immer die passenden Beauty Favoriten in ihrer Sporttasche, um sich zu motivieren. Von der BKR Trinkflasche bis zum Gesichtsöl von Rodin und Farfalla

Sport und ich, das ist so eine Sache. Die Stimme in meinem Kopf, die mich leise zur Bewegung ermahnt, ist meistens da. Trotzdem schaffe ich es oft, sie einfach nur als Dauerschleife im Hintergrund laufen zu lassen und so gekonnt zu ignorieren. Ab und an wird sie dann aber doch recht laut und ich gehe zum Sport. Danach fühle ich mich immer super. Aber das große Sportfieber hat mich dennoch nie gepackt.

Immerhin habe ich es geschafft, mir zumindest was Yoga betrifft, eine gewisse Regelmäßigkeit anzugewöhnen. Ich versuche eine kleine Einheit auf der Matte in meine Morgenroutine einzubauen und gehe regelmäßig zu Yogastunden ins Your Space – was nicht zuletzt an der lieben Michaela liegt, ich gebe es zu.

Was mich ansonsten noch motiviert (und Motivationsquellen kann es bei diesem Thema nicht genug geben) sportlich aktiv zu werden, sind –  die Ästhetin in mir spricht – schöne Sportutensilien wie zum Beispiel meine Yogamatte aus einer Kooperation von Adidas und Stella McCartney, oder meine in LA gekaufte Mala-Kette aus Holzperlen. Die kann ich bei der Mediation nach einer Yogastunde oder auch bei einer Laufpause nutzen, um mich zu fokussieren und zur Ruhe zu kommen, indem ich (wie bei einer Art Mantra) Perle für Perle durch die Hände streifen lasse und meine Gedanken zu zentrieren versuche.

Und zu guter Letzt wäre ich keine Beauty Redakteurin, gäbe es nicht (wie auch für jede andere Lebenslage) einige Beauty Favoriten, die mir das Workout sowie die Zeit davor und danach verschönern.

Diese Dinge wandern gerade mit in meine Sporttasche.

1. Durst löschen

BKR

Glas Wasserflasche, € 34,91 via Nordstrom

Die hübschen Flaschen sind mir in einem neuen Lieblingsladen in Hamburg aufgefallen. Dort gibt es sie (neben allerleckersten frischen und kaltgepressten Biosäften) zu kaufen. Die Rede ist von Lebeleicht – der Name ist Programm. Alles, was man dort vor Ort zu sich nehmen oder kaufen kann, ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern macht das Leben leichter und meistens auch noch schön(er). So wie die Trinkflasche aus Glas von BKR, die ursprünglich aus LA kommt und die es in allen möglichen Farbvariationen gibt.

Ausreichend Wasser zu trinken ist eines der Basic Beauty Geheimnisse schlechthin. Beziehungsweise ist es eigentlich kein Geheimnis, sondern sollte ohnehin zur Routine gehören. Etwas widersprüchlich ist es allerdings, dieses Wasser aus Plastikflaschen zu trinken, die man oft für unterwegs dabei hat. Viel besser: eine Trinkflasche. Die ist eigentlich kurz nach der Grundschule aus meinem Inventar verschwunden, hat aber spätestens als ich die Falschen von BKR entdeckt habe, ihr Comeback gefeiert. Glas, das von einem bunten Silikonmantel umhüllt ist, hält Wasser und Tee warm und sieht dazu noch hübsch aus. Ich habe die rosa Variante und freue mich jedes Mal wieder über sie, wenn ich sie neben meiner Yogamatte stehen sehe.

2. Haare auffrischen

O Way

Haarpflegespray, € 26 via Oway

Über die Entdeckung der italienischen Haarpflege- und Stylingmarke Oway habe ich mich sehr gefreut. Neben dem Shampoo wollte ich auch unbedingt das Haarpflegespray mit dem hübschen Namen Flowerfall ausprobieren. Die Kur zum Aufsprühen kann nach der Haarwäsche ins nasse oder auch zwischendurch ins trockene Haar gesprüht werden. Sie eignet sich also perfekt dafür, die Haare nach dem Sport aufzufrischen, wenn man sie nicht unbedingt waschen will und wirkt zudem noch wie eine kleine Spa Anwendung für Haare und Kopfhaut. Pflegend, erfrischend und mit einem entspannenden Duft aus Lavendel, Rosmarin und Rose versehen, sorgt das Spray für einen klaren Kopf und für frisch aussehende Haare nach dem Sport.

3. Aroma versprühen

MDC Cosmetics

Raumspray, € 24 via MDC-Cosmetics

Ich bin ein Fan von Duftkerzen, Duftölen, Raum- und Wäschesprays, solange sie natürlich riechen. Das Eau de Cyprès ist eines von neun verschiedenen Raum- und Wäschesprays aus einer kleinen bayrischen Manufaktur mit Namen Apomanum. Der Duft nach Zitrus und Zypressenwald macht sich wunderbar auf der Yogamatte oder dem Handtuch und lässt mich an entspannte Sommerurlaube denken.

Die Sprays, denen naturreine ätherische Öle oder andere Pflanzenextrakte ihren Duft verleihen, können auch als Eau de Toilette verwendet werden. Nach dem Kurs hülle ich also nicht nur meine Sportutensilien, sondern auch mich selbst in den frischen Zitrusduft.

4. Entspannung für’s Gesicht

Rodin

Gesichtsöl, € 150 via Niche Beauty

Zum Sport gehe ich eigentlich ungeschminkt. Wobei das bei mir nichts heißt, da ich auch so nie wirklich geschminkt bin. Klar, Concealer, etwas um meine Augenbrauen in Form zu bringen, ein wenig Rouge und Highlighter benutze ich jeden Tag, aber das war’s dann auch schon.

Was ich allerdings gern kurz vor der Yogastunde oder danach für den Nachhauseweg auftrage, ist eine Gesichtspflege. Das Olio Lusso von Rodin ist da gerade mein Favorit. Ich habe schon viel von der Marke und vor allem von dem Öl gehört, es jetzt jedoch das erste Mal probiert.

Und nicht umsonst wir von diesem Produkt so sehr geschwärmt. Es duftet wie eine Blumenwiese. Kein Wunder, sind doch nichts als Pflanzenextrakte und -öle enthalten. Neroli-, Sonnenblumen-, Ringelblumen-, Hagebutten-, Argan-, Nachtkerzen- und Mandelöl, sowie Jojoba, Aprikose, Jasmin und Arnikablütenextrakt, schaffen eine Kombination, die trockene und beanspruchte, aber auch völlig unkomplizierte Haut pflegt und beruhigt. Ich liebe die Konsistenz, Farbe und den Geruch des Öls und vor allem das samtige Gefühl, dass es, nachdem es schnell eingezogen ist, auf der Haut hinterlässt. Meine Haut, so fühlt es sich zumindest an, tankt mit dem Öl auf und kann gleichzeitig durchatmen.

5. Workout Wonder

MIO SKINCARE

Körpergel, € 25 via Niche Beauty

Wenn ich von Muskelkater geplagt nach Hause komme, nehme ich entweder ein Vollbad mit entspannenden Kräuteressenzen oder creme mich mit dem Workout Wonder Gel von Mio ein – oder beides. Das Körpergel löst Verspannungen und lindert Schmerzen. Auf von Muskelkater ziepende Stellen aufgetragen, merke ich sofort die wohltuende, kühlende Wirkung des Gels. Die enthaltene Kombination von Ölen aus Zitrone, Lavendel, Menthol, Zypresse und Grüner Minze riecht nicht nur sehr gut, sondern wirkt stimulierend, da die Durchblutung ankurbelt wird. Extrakte aus Rosskastanie und Schachtelhalm reduzieren gleichzeitig Schwellungen und Arnika lindert Entzündungen. Feigenextrakt, Shea- und Murumuru-Butter sorgen zusätzlich noch dafür, dass die Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Entspannt die Muskeln und pflegt die Haut – somit nicht wegzudenken aus meiner Sporttasche!

6. Reflexzonen

Ich habe gerade eine Woche in einem Retreat in den Santa Monica Mountains in Los Angeles verbracht. Umgeben von paradiesischer Natur habe ich während dieser Zeit jede Menge Inspiration sammeln können. Von ayurvedischen Massagen, Infrarotsauna, Klangtherapie, Meditation und Atemworkshops über Pflanzen- und Kräuterkunde bis hin zu Qigong und Teezeremonien – all das war in dem besonders vielseitigen und liebevoll gestalteten Programm enthalten.

Ein Ritual am Morgen wurde unter anderem von duftendem Aromasprays und Ölen begleitet, die mit Pflanzen aus den hauseigenen Gärten hergestellt wurden. Vor einer Meditationsübung oder einer Qigongeinheit, aber auch während einer Massage oder eines Saunagangs, kann der Duft einzelner Pflanzen verschiedene entspannende, belebende oder beruhigende Wirkungen hervorrufen.

Meine Favoriten waren das Lavendel- und das Rosmarinöl, die ich, wann immer ich sie in die Hände bekam, auf die Schläfen, am Hals, auf die Handgelenke und ein wenig auf die Füße gegeben habe. Leider gibt es die Öle nicht zum Verkauf. Aber ich habe eine tolle Alternative gefunden und zwar die Gesichtsöle von Farfalla. Das Age Miracle Öl mit Weihrauch und das Pure Sensitive Gesichtsöl mit wildem Berglavendel sind gerade meine Favoriten.

Ich nutze sie nicht nur für das Gesicht, sondern vor allem auch abwechselnd oder zusammen für kleine Reflexzonenmassagen an den Händen oder Füßen vor der Yogastunde. Oder ich gebe ein paar Tropfen auf meine Schläfen oder Handgelenke. Beide Öle pflegen die Hautpartien und ihr Duft wirkt beruhigend. Außerdem passen die kleinen Fläschchen super in jede kleine (Sport-)Tasche.

Julia Alfert

2010 zog die gebürtige Hamburgerin Julia Alfert von Paris nach Berlin. Ein Kunstgeschichtsstudium und viele Jobs später führte ihr Weg sie zu Harper’s Bazaar, wo sie bis Mitte 2015 als Mode- und Beautyassistentin arbeitete. Ihre Lust am Schreiben ist eine neue Entdeckung; der Faible für Beautyprodukte aller Art nicht. Wenn Julia nicht gerade cremt, ölt und sprüht, schreibt und stylt sie für verschiedene Magazine und Websites.