Ausstellung: „An Eames Celebration“ im Vitra Design Museum

Charles und Ray Eames wählen Dias aus | © Eames Office LLC

Das Vitra Design Museum in Weil am Rhein eröffnet vier Ausstellungen zu Ehren von Charles und Ray Eames ab dem 30. September 2017 bis zum 25. Februar 2018. Eine Hommage

Charles und Ray Eames galten als Designerduo ohnegleichen. Das Vitra Design Musuem in Weil am Rhein widmet den Ikonen der modernen Designgeschichte eine umfassende Retrospektive, die erstmals das Schaffen des Paares über die Grenzen der Disziplinen hinaus erforscht.

„Jene Bedürfnisse und Designs, die eine eher universelle Qualität haben, werden zur Dauerhaftigkeit tendieren“, hatte Charles Eames einmal gesagt. Mit ihrer Philosophie der Funktionalität definierten Charles und Ray Eames zwischen 1941 und 1988 die Prinzipien des Designs neu. Unter dem Titel „An Eames Celebration“ präsentiert das Vitra Design Museum vom 30. September 2017 bis 25. Februar 2018 parallel vier Ausstellungen, die sich dem umfangreichen Werk und bedeutenden Einfluss des Paares nähern.

„I am 34 (almost) years old, single (again) and broke – I love you very much and would like to marry you very very soon.“ 1941 begann mit dieser Zeile von Charles Eames an Ray Kaiser eine große Liebe und gemeinsame Karriere. Der Architekt und die Malerin hatten sich nur ein Jahr zuvor an der Cranbrook Academy of Art in Michigan kennengelernt. Die Hauptausstellung „Charles & Ray Eames. The Power of Design“ spannt einen Bogen von den ersten Auftragsarbeiten der beiden für die U.S. Navy über die berühmten Möbelklassiker und Bauten bis hin zu der Arbeit an bahnbrechenden Multimedia-Installationen.

Ray Eames übernahm mit ihrem ungewöhnlichen Talent für Farbe und Komposition von Anfang an die künstlerische Vision der Entwürfe, die Charles mit seinem technischen Know-How und Erfindungsdrang perfektionierte. Die Grenzen von Arbeits- und Privatleben verschwammen so spielerisch und leidenschaftlich, dass das Paar oftmals fast den Feierabend vergaß. Ob Sperrholz, Kunststoff, Drahtgitter oder Aluminium – beide fanden immer wieder einen neuen kreativen Zugang zu den Materialien. Die starre Geometrie früherer Generationen lehnten sie entschieden ab und setzten auf ein organisches Gestaltungsprinzip in der Tradition des Bauhauses. Möbel, Interiors und Gebäude waren sowohl von der Natur als auch von Künstlern wie Piet Mondrian, Joan Miró, Alexander Calder und Paul Klee inspiriert – für die Designpraxis ihrer Zeit einmalig.

Was nur Wenige wissen: Die bekanntesten Arbeiten von Charles und Ray Eames – ihre Möbel und Gebäude – entstanden innerhalb von nur circa 15 Jahren. Ab den 1960ern wandten sie sich zunehmend dem Format Film zu, welche erstmals ausführlich in der Ausstellung „Ideas and Information. Die „Eames-Filme“ in der Fire Station von Zaha Hadid behandelt werden. In mehr als 100 avantgardistischen Kurzfilmen ergründete das Paar die Möglichkeiten des Mediums zur interdisziplinären Wissensvermittlung in den Sphären Kunst, Technik und Naturwissenschaft. „Powers of Ten“ beispielsweise, der die Relationen der Welt und des Universums in 10er Schritten visualisiert, kennt selbst hierzulande jeder aus dem Schulunterricht. Das Designerduo leistete echte Pioniersarbeit, womit sie schon damals zu den Vorreitern neuer Medientechnologien wurden.

 

Wahrscheinlich existiert kein einziges Bild von Charles und Ray Eames, auf denen sie uns nicht vergnügt entgegenlächeln. Ihre Arbeiten sind lichtdurchflutet, fröhlich und leicht. Das Paar steht für die unbeschwerte Seite von Amerika während des Kalten Kriegs und trug die kalifornische Sonne, die Liebe zu Natur und Wissenschaft, in die Welt hinaus. „An Eames Celebration“ ist damit nicht nur eine Hommage an das umfangreiche Werk der Eames, das bis heute nichts an Genialität eingebüßt hat, sondern auch eine Hommage an das Leben.

An Eames Celebration findet vom 30. September 2017 bis 25. Februar 2018 im Vitra Design Museum in Weil am Rhein / Basel statt. Die Ausstellung Play Parade eröffnet bereits morgen, am 09.09.2017 und wird in dem Vitra Design Museum Gallery bis zum 11.02.2018 zu sehen sein. Weitere Informationen gibt es hier.