Top 10: Frühstück Spots in Berlin

©Collage / Oriane Baud

It’s Brunch time! Editor Oriane auf der Suche nach den Top 10 Frühstück Spots in Berlin

Ziemlich angesagt sind in der deutschen Hauptstadt Cafés ohne Schließzeiten für die Küche. Das heißt, Du kannst den ganzen Tag, und zwar jeden Tag, essen. Die Breakfast Bowl oder Pancakes um 3 Uhr nachmittags? Yes, you can!

Nachdem ich bereits meine Top 10 Food Spots mit Euch geteilt habe, ist es jetzt an der Zeit für meine Tipps zum Frühstücken und Mittagessen. Das Prinzip ist dasselbe: zehn Orte und eine Menge unterschiedlicher Stilrichtungen.

1. Distrikt Coffee

© Instagram / oriane.bd

Absolut bewährt (und immer voll) ist Distrikt Coffee eines meiner Lieblingsorte für Frühstück oder Mittagessen. Die Lage ist schon fantastisch: Bergstraße, eine sehr süße Straße mit großartigen Geschäften (Parkhaus) und Restaurants (inklusive eines meiner Favoriten, das sehr bekannt ist: das Katz Orange), in der man am Wochenende gut spazieren kann. Ein weiterer wichtiger Pluspunkt: Distrikt Coffee liegt exakt auf der Hälfte des Weges von meiner Wohnung und dem hey woman! Headquarter und wenn ich auf der Hälfte des Weges sage, dann machen weder ich noch Google Maps Witze: 950 m von mir entfernt, 1,1 km vom Büro!

Hast Du gerade WOW gesagt? Ja, ich liebe das Interieur bei Distrikt Coffee ebenfalls. Es erinnert mich an New York, wo ich vor vier Jahren gelebt habe. Die Pancakes und das Banana Bread sind zum Sterben gut! Und vom Avocado und Rote Beete Toast mit pochiertem Ei bekomme ich nicht genug. Aber: Wenn Du Pancakes bestellst, bitte nicht  mit den Crumpets, den runden, flachen “English Muffins” (serviert mit Butter und hier auch mit Bananen), verwechseln. Das ist Claire Beermann passiert und sie hat es bestimmt nicht vergessen!

Distrikt Coffee
Bergstraße 68
10115 Berlin
U-Bahn-Station: U8 Rosenthaler Platz

Instagram @distriktcoffee

2. Betty’n Caty

© Instagram / oriane.bd

Betty’n Caty ist ein ziemlich süßes Café im Prenzlauer Berg und der Lieblingsort meiner bezaubernden Kollegin Julia (aka JF), die früher nebenan gewohnt hat! Ich liebe es, sonntags nach einem Besuch auf dem Markt die Kollwitzstraße herunter zu laufen und dort zu brunchen. Am Wochenende oft sehr voll, empfehle ich kurz vorher einen schönen Tisch mit Sofa zu reservieren.

Die Säfte sind übrigens köstlich. Meine Favoriten sind “Super C” und “Morning After”. Auf der regulären Speisekarte findet Ihr Toasties, Sandwiches, Eier, Avocado Brot und all die anderen Optionen, die zu einem gelungenen Frühstück oder Mittagessen dazu gehören.

Ich liebe auch die wechselnden saisonalen Salate. Und als Süßspeisen-Fan habe ich auch deren köööööstliche hausgebackene Kuche probiert. Ein absolutes Muss!

Betty’n Caty
Knaackstraße 8
10405 Berlin
030 91206850
U-Bahn-Station: U2 Senefelderplatz

3. Roamers

© Instagram / oriane.bd

Wir kennen alle das Roamers und vermutlich wirst Du anstehen müssen, um einen Tisch zu bekommen. Nichtsdestotrotz ist das Essen die Warterei wert und ich liebe es, wie wunderschön sie dort die Teller dekorieren – ganze Garnituren von Rosmarin, Thymian und Sesam auf einer Holzplatte. Das Roamers ist wie eine kleine Reise raus aus Berlin. Es ist ein ziemlich rustikaler Ort, voller Kakteen und Sukkulenten, und man fühlt sich an eine Holzhütte irgendwo in Kalifornien erinnert.

Für Avocado und Eier habe ich eine Schwäche und beides könnte ich jeden Tag essen, manchmal auch zweimal! Das Roamers hat wahnsinnig viele Eiergerichte und zu allem kann man sich Avocado dazu bestellen, denn wie auf der Speisekarte steht: “Wir alle lieben Avocado!” Der Himmel! Und wenn Du, wie ich, immer noch ein bisschen Platz für Nachtisch hast, dann solltest Du den Karottenkuchen nicht verpassen. Es ist wirklich der beste, den ich jemals probiert habe!

Roamers
Pannierstraße 64
12043 Berlin
U-Bahn-Station: U8 Hermannplatz

Instagram @roamers_berlin

4. Café Krone

© Instagram / oriane.bd

Wenn Du sehr hungrig bist, aber auf der gesunden Seite bleiben möchtest, ist das Café Krone genau Dein Ort! In der Oderberger Straße gelegen, serviert das Café Krone gigantisch große Salate und köstliches Müsli. Wenn Deine Begleitung nicht so auf den gesunden “Yogi-Lifestyle” steht, keine Sorge – es gibt auch dekadente Alternativen wiewie Pancakes mit Banane und Karamellsauce oder mit Speck, Spiegeleiern, Sour Cream und Schnittlauch oder Pulled Pork Sandwiches (Sandwiches mit geschmorter Schweineschulter)! Puh, also kein Streit wegen der Essenslocation! Wegen der Lage ist das Café Krone für mich auch der perfekte Ort, um sonntags nach einem entspannten Morgen nach Vintage Sachen Ausschau zu halten, und zwar auf einem meiner Lieblingsflohmärkte: dem am Arkonaplatz. Noch eine Option und genau so nah – der bekannte Flohmarkt am Mauerpark aka The-Place-to-Be am Sonntag.

Café Krone
Oderberger Str. 38
10435 Berlin
030 44312221
U-bahn station: U2 Eberswalder Straße

Instagram @cafe_krone_berlin

5. Father Carpenter Brewers

© Instagram / father.carpenter.coffee

Am Hackeschen Markt in Mitte zu shoppen ist der Klassiker. Cos und & Other Stories, Sandro und Adidas – aber nicht vergessen, Einkaufen ist Cardio Training, man muss also zwischen den einzelnen Läden auch ans Auftanken denken! Father Carpenter Brewers in der Münzstraße ist vermutlich genau der richtige Laden dafür!

In einem versteckten Hinterhof gelegen, ist dieser Ort ein bisschen ruhiger und ich mag es, dass man wählen kann zwischen “dort essen” und Mitnehmen (in zwei verschiedenen Bereichen). Es ist eine schöne Art zwischen den Leuten zu unterscheiden, die in Eile sind und jenen, die in Ruhe herkommen. Bei Father Carpenter Brewers servieren sie den ganzen Tag über Brioche Burger, Salate, Eier und auch süße Alternativen wie Granola und Banana Bread. Natürlich bekommt man, wie der Name schon sagt, auch Kaffee. Wie ich finde, sogar mit den besten in Mitte!

Father Carpenter Brewers
Münzstraße 21
10178 Berlin
U-Bahn-Station: U8 Weinmeisterstraße

Instagram @father.carpenter.coffee

6. Hallesches Haus

© Instagram / hallescheshaus

Ich liebe Concept Stores und dass diese Orte mehr wie eine Lifestyle Umgebung sind als nur ein bloßer Shop. Beim Halleschen Haus sind nicht nur die Räumlichkeiten beeindruckend: die hohen Decken, riesigen Fenster und Backsteinwände vervollständigen die angebotenen Produkte im Sortiment wie auch das Essen. Alles passt perfekt zusammen. Du kannst hier Kakteen und Sukkulenten, Vasen, Kerzen, Lampen, Bücher und noch viel mehr kaufen, während Du einige saisonale Gerichte wie Hummus, Bruschetta und Salate gefolgt von einem Stück Kuchen mit entweder Kaffee oder Tee genießt. Oder Du verweilst noch ein bisschen bei einer Käseplatte mit einem Glas Wein. Frühstück, Lunch oder Aperitiv, alles ist machbar im Halleschen Haus und man fühlt sich hier definitiv wohl und willkommen. Ein großartiger Ort, um Dich samstags mit Deiner besten Freundin oder Deinem besten Freund auf einen French Toast zu treffen oder mit Deinem Partner oder Deiner Partnerin Möbel anzugucken, bei einem Schluck in Berlin gerösteten Kaffees.

Hallesches Haus
Tempelhofer Ufer 1
10961 Berlin
U-Bahn-Station: U1/U6 Hallesches Tor

Instagram @hallescheshaus

7. Ora

Früher eine Apotheke, ist das Ora definitiv ein Muss, allein wegen des wunderschönen Interieurs (aus der Original-Einrichtung bestehend). Dies ist ein gleichzeitig fantastischer, angenehmer, reizvoller und romantischer Ort. Im Ora kannst Du frühstücken, zu Mittag essen und “le goûter” (das französische Wort für den Nachmittagstee/-kaffee mit Kuchen) wie auch Drinks am Abend genießen. Ein wichtiger, sehr nennenswerter Punkt: der Espresso Martini. Der macht es noch attraktiver, diesen Ort aufzusuchen, bevor es weitergeht auf die Tanzflächen der Stadt!

Das Ora ist definitv meine Top Adresse, wenn ich an kalten und regnerischen Tagen essen gehen möchte. Ich empfehle es, wenn man herumsitzen, ein Buch lesen oder schreiben möchte, weil dieser Ort ziemlich inspirierend ist, Energie und Atmosphäre stimmen. Es ist abends auch der perfekte Ort fürs erste Date mit einem Drink bei ziemlich schmeichelhaftem Licht. Fast hätte ich vergessen zu erwähnen, dass der Inhaber Christoph Mack, einer von Julias und Veronikas Lieblingsfotografen, diesen Ort ganz alleine von vorne bis hinten renoviert hat. Respekt!

Ora
Oranienplatz 14
10999 Berlin
U-Bahn-Station: U8 Kottbusser Tor

Instagram @ora_berlin

8. Katie’s Blue Cat

© Pinterest / Katies Blue Cat

Sogar der Duft draußen ist der Wahnsinn! Bei Catie’s Blue Cat bekommst Du Bagels und riesige Cookies und fühlst Dich wie in Brooklyn. Inspiriert von englischen, amerikanischen, kanadischen, australischen und neuseeländischen Rezepten haben Ngoc Duong und Olivia Wood ihr Café 2011 eröffnet. Die Räumlichkeiten sind eher klein und ganz wunderbar, sie zählen definitiv zu meinen Top 10 allein wegen der wunderbaren Bagels. Ich bestelle meist den mit Avocado und Frischkäse: ein Klassiker, der immer geht.

Auch auf der Speisekarte: Sandwiches, Granola und warme, fluffige, weiche, britische Scones (die hier gar nicht so einfach zu finden sind!), natürlich mit Butter und Marmelade serviert. Ein super Ort zum Brunchen, bevor man am Kanal spazieren geht, der tatsächlich an der Ecke in derselben Straße liegt. Wenn Du schon in diesem Kiez bist, solltest Du auch das Okay Café nicht verpassen, das meiner guten Freundin Marie-Louise gehört. Dort gibt es Salat, Eier und schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar). Zwei ziemlich gute Gründe, um für einen leckeren Gastro-Nachmittag nach Neukölln zu fahren!   

Katie’s Blue Cat
Friedelstraße 31
12047 Berlin
U-Bahn-Station: U8 Schönleinstraße

Instagram @katiesbluecat

9. Oliv Eat

Ich war ziemlich oft im Oliv in der Münzstraße – ein feiner Ort mit wunderbarem Lunch. Dementsprechend habe ich mich gefreut, als ich gehört habe, dass eine zweite Filiale auf der Potsdamer Straße eröffnet, diesmal heißt es: Oliv Eat.

Die Potsdamer Straße liegt im Epizentrum von “Neue West”, eine Initiative, die auf der florierenden Entwicklung in der Gegend beruht: zahlreiche fantastische Kunstgalerien, Andreas Murkudis aka mein meist geliebter Concept Store in Berlin, der kürzlich eröffnete Store von Acne Studios wie auch das Restaurant Panama sind hier zu finden. Oliv Eat bietet ganz bestimmt den besten Lunch im Kiez an. Gesund und köstlich. Hier sollte man hin, nachdem man eine der fantastischen Sonnenbrillen von Mykita x Maison Margiela bei Andreas Murkudis anprobiert und von den Galerien Helga Maria Klosterfelde Editionen und Blain/Southern spaziert kommt und schon die atemberaubenden, maßgeschneiderten Hutkreationen bei Fiona Bennett bewundert hat.

Oliv Eat
Potsdamer Straße 91
10785 Berlin
U-Bahn-Station: U1 Kurfürstenstraße

Instagram @oliv.eat

10. Gordon

© Instagram / oriane.bd

Wenn Du mindestens einmal in Israel warst und Dich nach dem Hummus, den es dort gibt, verzehrst, den aber noch nicht in Berlin gefunden hast, dann must Du Gordon in Neukölln ausprobieren. Ich finde, es ist eines der besten israelischen Cafés in der Stadt – anheimelnd, günstig und das Essen ist so köstlich wie das in Tel Aviv. Gordon ist aber nicht nur ein Café, sondern auch ein Plattenladen. Die Inhaber Doron und Nir bieten Alben ihres eigenen Labels an wie auch eine gute Auswahl elektronischer Musik. Lass Dir auf keinen Fall die Breakfast/Lunch Plates entgehen oder das nahezu perfekte Shakshuka (pochiertes Ei in einem Tomaten-Paprika-Sud), Sabich (ein Pita-Sandwich mit gebratener Aubergine und einem hartgekochten Ei), Bourekas (Blätterteig mit diversen Füllungen) und natürlich den Hummus. Oder wie man auf hebräisch sagt, wenn man etwas absolut fantastisch findet: Haval al hazman!

Gordon
Allerstraße 11
12049 Berlin
U-Bahn-Station: U8 Leinestraße

Instagram @gordon_berlin

Ursprünglich aus Frankreich und der Schweiz, zog Oriane nach Berlin, um ihr kreatives Interesse zu verwirklichen. Sie liebt Kunst und Fotografie und macht eine Menge Yoga, vielleicht auch, um ihre Leidenschaft für großartiges Essen auszubalancieren - ein richtiger Feinschmecker sozusagen. Und natürlich ist sie modebegeistert: mit einer besonderen Schwäche für Schößchen-Schnitte und Rüschen. Bei hey woman! ist Oriane für Shooting/Produktion, Mode Artikel, und Collage Kunstwerk verantwortlich.