Reise: Gloria in Mexiko-Stadt

© Collage / Katrin Weber

Mexiko-Stadt ist wirtschaftlicher, kultureller und politischer Mittelpunkt des ganzen Landes. Mit 20 Millionen Einwohnern im Ballungsbereich schafft esel D.F.”, wie die Mexikaner sagen, sogar auf Platz 1 der Millionenmetropolen. Trotz einer verhältnismäßig geringen Lebensqualität leuchtet die Stadt in vielen tollen Farben, ihre Bewohner strotzen vor Lebensfreude. Das sucht seinesgleichen. Hier meine Tipps für ein kunterbuntes Wochenende.

Hotel: La Valise

Das kleine Boutique-Hotel wurde vom französischen Innenarchitekten und Möbeldesigner Emmanuel Picault entworfen und liegt genau über seinem Shop im angesagten Stadtteil Roma. Es besteht aus drei exklusiven, geräumigen Suiten: El Patio, La Luna und La Terazza. Im Hotel und trotzdem unterm freien Sternenhimmel schlafen – mit dem (durch ein cleveres Schienensystem) verschiebbaren Bett im obersten Stockwerk ist das kein Problem. Ein außergewöhnlich schönes Detail des La Valise Hotels!

Wochenendtipp: „Schwimmende Gärten“ von Xochimilco

Am Wochenende treffen sich in den so genannten “Schwimmenden Gärten” von Xochimilco unzählige mexikanische Familien und Bekannte zum feuchtfröhlichen Beisammensein. Auf bunt bemalten Booten fährt man durch den Kanal, während immer wieder kleinere Kanus vorbeiziehen und Blumen, Speisen und Getränke anbieten. Absolutes Highlight sind allerdings die Mariachi-Bands, die für wenig Geld mit ihren Booten andocken, um ein Ständchen zu singen.

Museum: Museo Frida Kahlo

In der Vorstadt Coyoacán befindet sich, nicht zu übersehen, das azurblaue Haus von Frida Kahlo. Dort lebte die Malerin zusammen mit ihrem Mann, dem 20 Jahre älteren Diego Rivera, ebenfalls Maler. Neben ihren Bildern sind auch Einrichtung sowie Kleidung und Accessoires der Künstlerin ausgestellt, was einen sehr interessanten Einblick in ihr tragisches Leben gewährt.

Ausflug: Teotihuacán

50 Kilometer von Mexiko-Stadt entfernt liegt die Ruinenstadt Teotihuacán (zu deutsch: „Die Stadt, in der Menschen zu Göttern werden“). Vor rund 2000 Jahren errichtet, gilt sie als größte antike Metropole Amerikas. Besonders die Sonnen- und Mondpyramide verleihen dem Ort, dessen Entstehung und Untergang bis heute nicht geklärt ist, eine gewisse Mystik.

Lieblingsort: La casa Luis Barragán

Das Haus und Atelier von Luis Ramiro Barragán Morfín befindet sich in Tacubaya, einem Vorort von Mexiko-Stadt und gehört seit 2004 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das zweistöckige Stadthaus des mexikanischen Architekten ist ein wahres Meisterwerk, besonders die Integration von Tageslicht in die Wohnräume und sein Umgang mit Farben sind beeindruckend. Täglich gibt es mehrere Führungen, meist von Architekturstudenten besucht. 

Weitere persönliche Reiseeindrücke gewährt Gloria auf ihrem Blog “Come fly with me”.
Gloria Brachmann Come Fly With Me

Gloria Brachmann lebt in Berlin und bereist als Flugbegleiterin die ganze Welt. Sie arbeitete als Contributer für L'Officiel Hommes und als freie Styling-Assistentin bevor sie 2015 ihren Beruf zum Hobby machte und den Blog "Come fly with me" startete.