Editor’s Pick: Transderma O – Optimal Booster Serum

© Julia Zierer

Wer in Beautyfragen etwas auf sich hält, hat mindestens ein Produkt von Transderma in seinem Badezimmerschränkchen. Aus meiner täglichen Pflegeroutine ist der VIP unter den Kosmetikprodukten nicht mehr wegzudenken, gibt er der Haut doch schnell und effizient, was sie braucht, ohne dick aufzutragen. Teilweise ist es gar nicht so einfach, sich im riesigen Pflegeprodukt-Angebot zurechtzufinden.

Der Serenstreber aus Schweden hingegen besticht mit einem Sortiment, das einzig aus fünf hochkonzentrierten Vitaminseren besteht – und hat mich bereits vor einiger Zeit mit Transderma R überzeugt: Das Resveratrol, das gleichzeitig auch Vitamin C spendet, sorgt im Handumdrehen für Strahlehaut.

Der neueste Coup aus dem hohen Norden: das Transderma O – Optimal Booster Serum, welches mir das entzückende Ehepaar Dr. Alvin und Graziella Ronlán (die Gründer von Transderma) in Stockholm vorstellte. Transderma O hat es mir und meiner Haut angetan. In dem kleinen silber-orangenen Fläschchen, das optisch an ein Spaceshuttle erinnert, stecken 30 ml geballte Power.

Neben PQQ (Pyrrolochinolinchinon), das in allen lebendigen Zellen vorkommt, stecken noch ein Vitamin B-Komplex, Kinetin (ein natürlicher Pflanzenwachstumsstoff) und Keratin in der Formel. Zusammen bilden die Inhaltsstoffe einen Cocktail, der gezielt die Mitochondrien in den Hautzellen, die für die natürliche Schutzfunktion der Haut verantwortlich sind, unterstützt. Die Haut gewinnt an Stärke und Spannkraft und wird jung gehalten (Anti Aging ist bei Transderma tabu, erklärte mir Graziella Ronlán. Denn altern solle man bitte ganz selbstverständlich und ohne eine negative Haltung dazu; schön dürfe man dabei jedoch bleiben, das sei wichtig). Wie bei allen Transderma-Seren ist auch Transderma O geruchlos und kommt ganz ohne Wasseranteil, Konservierungsstoffe und Emulgatoren aus.

Ich trage das Serum abends anstelle einer Nachtcreme, morgens vor der Tagespflege und immer zwischendurch auf. Die Haut wird jedes Mal warm und kribbelt und es fühlt sich an, als würde sie sich wie ein Schwamm mit Feuchtigkeit vollsaugen. Wie mit Energie aufgepumpt bleibt meine Haut auch noch lange nach dem Auftragen glatter, weicher und irgendwie leuchtender. Ein bisschen wie zurück in die Zukunft per Serenshuttle!

Julia Alfert

2010 zog die gebürtige Hamburgerin Julia Alfert von Paris nach Berlin. Ein Kunstgeschichtsstudium und viele Jobs später führte ihr Weg sie zu Harper’s Bazaar, wo sie bis Mitte 2015 als Mode- und Beautyassistentin arbeitete. Ihre Lust am Schreiben ist eine neue Entdeckung; der Faible für Beautyprodukte aller Art nicht. Wenn Julia nicht gerade cremt, ölt und sprüht, schreibt und stylt sie für verschiedene Magazine und Websites.